weather-image

Über 100 000 Euro Schaden bei Brand eines Hausanbaus

UCHTE. Am Montagmorgen gegen 0.45 Uhr wurden Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert, weil es im Ortskern von Uchte brannte. Zur Meldezeit hatte ein in der Nähe des Brandortes wohnender Zeuge Geräusche gehört und bei der Nachschau das Feuer entdeckt.

veröffentlicht am 19.11.2018 um 15:43 Uhr

270_0900_115551_Blaulicht.jpg

UCHTE. Am Montagmorgen gegen 0.45 Uhr wurden Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert, weil es im Ortskern von Uchte brannte. Zur Meldezeit hatte ein in der Nähe des Brandortes wohnender Zeuge Geräusche gehört und bei der Nachschau das Feuer entdeckt. In einem Carport war ein offenes Feuer ausgebrochen und hatte zwischenzeitlich auf einen neuwertigen Pkw, einen Traktor sowie zwei Pferdekutschen übergegriffen. Erste Löschversuche mit eigenen Feuerlöschern verliefen erfolglos, da der Brand bereits zu weit ausgedehnt war. Die Feuerwehren aus Uchte, Darlaten, Höfen, Hoysinghausen, Lohhof, Woltinghausen und Warmsen waren mit ca. 100 Frau und Mann im Einsatz. Unterstützt wurden sie durch die Drehleiter aus Stolzenau. Feuerwehrleute evakuierten einen Bewohner aus dem Wohnhaus, er wurde mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankennhaus eingeliefert. Nachdem ein Ford SUV, ein Traktor, zwei Pferdekutschen, das Carport sowie Teile des Wohnhauses teilweise verbrannt, teilweise erheblich in Mitleidenschaft gezogen wurden, schätzt die Polizei den Schaden vorläufig auf circa 100 000 Euro.

Aufgrund erster Ermittlungen des Brandursachenermittlers der Polizei Stolzenau ist von einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Brandstiftung auszugehen. Weitere Erkenntnisse erwarten die Ermittler nach der gemeinsamen Untersuchung mit der Brandursachenkommission des Landeskriminalamtes Niedersachsen. Zeugenhinweise auf verdächtige Beobachtungen nimmt das Kommissariat in Stolzenau unter 05761/92060 entgegen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare