weather-image
Gefährliche Tat

Andreaskreuze an Bahnübergang entfernt

MINDEN. Am Wochenende entfernten bisher Unbekannte zweimal die Andreaskreuze am unbeschrankten Bahnübergang am Plaggenweg im Stadtteil Hahlen. Glücklicherweise kam bei dieser gefährlichen Aktion niemand zu Schaden.

veröffentlicht am 05.12.2018 um 16:02 Uhr

Unbekannte entfernten am Bahnübergang die Andreaskreuze. Foto: Polizei Minden-Lübbecke

Hierbei handelt es sich auch nicht um einen „Dummejungenstreich“, sondern um eine Straftat. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Das erste Mal wurde eine Streifenwagenbesatzung in der Nacht zu Sonntag zum Bahnübergang beordert. Hier hatte ein aufmerksamer Zeuge den Hinweis gegeben. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass zwei der drei Andreaskreuze samt Fundament aus dem Boden gerissen und abseits des Weges abgelegt waren. Der Bahnübergang war daher nicht mehr richtig gesichert. Zudem wurden bei der Aktion auch Metallbügel abgerissen, sodass ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro entstand.

Die Beamten sicherten den Übergang wieder provisorisch ab. Am Sonntagabend folgte gegen 22.30 Uhr ein weiterer Einsatz. Wieder waren zwei Andreaskreuze entfernt worden. Hinweise bitte unter (05 71) 8 86 60 an die Polizei.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare