weather-image
19°
×

Fahndung

Anhalter überfallen Autofahrer – 20-Jähriger verletzt

BÜCKEBURG. Zwei Verbrecher haben versucht, einen 20 Jahre alten Autofahrer auszurauben. Einer der Täter hat dem Opfer mit einem noch unbekannten Werkzeug Verletzungen am Hals zugefügt. Die Männer hatten dem Stadthäger zuvor vorgegaukelt Tramper zu sein.
Die Tat soll sich am helllichten Tag angespielt haben. Tatort: die Petzer Straße.

veröffentlicht am 11.05.2020 um 16:20 Uhr
aktualisiert am 11.05.2020 um 17:50 Uhr

Leonhard Behmann

Autor

Redakteur zur Autorenseite

Der Stadthäger war am Samstag gegen 12 Uhr mit seinem BMW von Petzen in Richtung Bückeburg unterwegs, als er zwei Anhalter sah, die unter der B 65-Brücke, die über die Petzer Straße führt, warteten.

Der 20-Jährige habe angehalten und die Männer in seinem Wagen mitgenommen, berichtet Hauptkommissar Matthias Auer. Das Duo hätte auf der Rücksitzbank Platz genommen. Kurz nach Fahrtantritt habe plötzlich einer der Männer zu dem 20-Jährigen gesagt: „Rück dein Handy raus.“ Zudem habe sich einer der beiden maskiert, erklärt Auer. Im Anschluss steuerte der Stadthäger seinen BMW auf das nahegelegene Gelände der Westfalen-Tankstelle an der Petzer Straße. „Daraufhin hat einer der Täter das Opfer angegriffen und ihm mehrere Verletzungen am Hals zugeführt“, erzählt Auer.

Welcher der beiden Täter den Mann verletzt hat und mit welcher Waffe ist bislang völlig unklar. „Das Opfer konnte uns bisher nichts dazu sagen“, sagt der Hauptkommissar auf Nachfrage dieser Zeitung. Zeugen haben beobachtet, wie zwei Männer zügig das Auto verlassen haben und zu Fuß geflüchtet sind.

Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. Das Opfer habe die Räuber nicht beschreiben können. Nur so viel: „Die Männer seien Ausländer gewesen“, heißt es. Beute konnten die Unbekannten nicht machen.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen versuchten Raubes und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Täter auf ein Opfer gewartet haben und fragen: Wer hat die Anhalter an der Straße stehen sehen und kann sie beschreiben? Zudem wollen die Kriminalisten wissen, von wo die Täter kamen.


Wer etwas beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Polizei Bückeburg, Telefon (0 57 22) 9 59 30, zu melden.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige