weather-image
×

Tipps zum Schutz vor betrügerischen Anrufern

Bankmitarbeiter verhindert "Enkeltrick"

LAUENAU. Am Dienstag wurde einem 80-jährigen Lauenauer am Telefon mitgeteilt, dass seine Enkelin einen Verkehrsunfall hatte und umgehend einen hohen fünfstelligen Betrag für die Kaution benötigen würde. Nur durch das umsichtige Handeln des Mitarbeiters der Bank scheiterte der Enkeltrick. Die Polizei gibt Tipps zum Schutz vor betrügerischen Anrufern:

veröffentlicht am 17.02.2021 um 10:33 Uhr

Am Dienstag, 16. Februar kam es um 14:45 Uhr wieder zu einem versuchten Enkeltrick. Dem 80-jährigen Lauenauer wurde am Telefon mitgeteilt, dass seine Enkelin einen Verkehrsunfall hatte und umgehend einen hohen 5-stelligen Betrag, für die Kaution, benötigen würde. Nur durch das umsichtige Handeln des Mitarbeiters der Bank scheiterte der Enkeltrick.

Wie kann ich mich schützen?

Um nicht selbst Opfer eines solchen "Schockanrufes" zu werden, beachten Sie folgende Hinweise der Polizei:

  • Seien Sie misstrauisch und bewahren Sie Ruhe
  • Lassen Sie sich am Telefon keine Informationen über Angehörige und Freunde entlocken.
  • Merken Sie sich die Telefonnummer des Anrufers
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an fremde Personen
  • Rufen Sie zur Überprüfung Ihre nahen Angehörigen unter den Ihnen bekannten Rufnummern an und / oder erzählen Sie einer Person Ihres Vertrauens von den Anrufen. Bedenken Sie: Niemals ist die Behandlung eines Unfallopfers von einer vorherigen Zahlung eines Geldbetrages abhängig und es wird keine Kaution verlangt. Ebenfalls kann man einer Strafverfolgung nicht durch die Zahlung einer hohen Geldsumme entgehen.
  • Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt und legen Sie einfach auf
  • Ein gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit. Informieren Sie die Polizei unter der Telefonnummer 110 oder die Amtsleitung der für Sie zuständigen Polizei.

odt




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige