weather-image
×

Falsche Gewinnversprechen

Betrüger bringen Seniorin um 4.000 Euro

MINDEN. Betrüger haben einer Seniorin aus Minden am Telefon vorgelogen, dass sie 142.000 Euro gewonnen habe. Zuvor sollte die Frau jedoch 4000 Euro auf ein ausländisches Konto überweisen - was sie auch tat. Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche.

veröffentlicht am 04.11.2021 um 16:42 Uhr

Eine Seniorin aus Minden ist in den vergangenen Tagen Opfer von Betrügern geworden. Die Kriminellen hatten der Frau am Telefon vorgegaukelt, dass sie 142.000 Euro gewonnen habe. Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche.

Die unbekannte Anruferin gab sich in dem Gespräch als Angehörige einer Rechtsanwaltskanzlei aus. Sie forderte von der Seniorin, dass sie vor Auszahlung des Betrages eine angebliche Transfergebühr von fast 4.000 Euro auf ein ausländisches Konto zu überweisen habe. Nachdem man der Mindenerin bei einem Rückruf in der genannten Kanzlei die "Richtigkeit" des Gewinns bestätigte, überwies sie guten Glaubens die geforderte Summe. In dem Telefonat wurde zudem ein weiterer Anruf einer Berliner Sparkasse angekündigt.

Dieser Anruf ging wenige Tage später ein. Der angebliche Bankmitarbeiter für "Sicherheit und Auslandsüberweisungen" behauptete, dass für den Gewinn noch eine Versicherung in Höhe von mehreren Tausend Euro zu zahlen sei. Auf diese zusätzliche Forderung ließ sich die Mindenerin aber nicht ein und ging zur Polizei.

Die warnt vor diesen Telefonbetrügern und rät: Schenken Sie derartigen Gewinnversprechungen keinen Glauben und beenden Sie ein solches Telefonat umgehend. Überweisen Sie auf keinen Fall Geld. Geben Sie niemals Auskunft zu Kontodaten, Kreditkartennummern oder persönlichen Daten. Sprechen Sie in Zweifelsfällen mit der Polizei oder der örtlichen Verbraucherzentrale. Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben.

odt




Anzeige
Anzeige