weather-image
16°
×

Betrug an Seniorin

Betrüger fordern Geld: 77-Jährige überweist aus Angst 3000 Euro

OBERNKIRCHEN. Eine 77-jährige Frau aus Obernkirchen ist Opfer von Telefonbetrügern geworden. Seit Juni wurde sie von den Anrufern unter Druck gesetzt. Aus Angst hat sie bereits rund 3000 Euro auf ein Konto nach Polen überwiesen.

veröffentlicht am 14.08.2020 um 12:11 Uhr

Die Betrogene erschien am Donnerstag bei der Polizei Bückeburg, um zu erklären, dass sie seit Juni von Telefonbetrügern unter psychischen Druck gesetzt wurde und aus Angst vor möglichen rechtlichen Konsequenzen knapp 3.000 Euro auf ein Konto nach Polen überwiesen hat.

 77-Jährige erhält seit Juni dubiose Anrufe

Die 77-Jährige erhielt im Juni einen Telefonanruf, während dem ihr erklärt wurde, dass sie eine hohe Geldsumme bei einem Gewinnspiel gewonnen hätte, obwohl sie an keinem derartigen Spiel teilgenommen hat. Für den Erhalt der Geldsumme müsste vorab eine Provisionszahlung mit der Nennung ihrer vollständigen Personalien geleistet werden. Die Täter erhöhten den Druck auf die Frau indem sie erklärten, dass bei Nichtzahlung gerichtliche Konsequenzen folgen würden und letztendlich ließ sich die Betrogene noch darauf ein, dass ein "Schlichter" die Provisionszahlung von ursprünglich 4.000 Euro großzügig auf 2.775 Euro senkte.

 "Schulden" wegen Beteiligung an Gewinnspiel

Im Juli meldete sich dann eine Inkassofirma telefonisch bei der Dame, weil sie angeblich noch Schulden wegen einer Beteiligung an einem Gewinnspiel hat. Die Obernkirchenerin, die noch immer auf ihren Geldgewinn wartete, wollte auch diese Summe bezahlen, wurde aber nun von Bankmitarbeitern ihres Geldinstituts davon abgehalten.

Es folgten weitere Telefonanrufe mit ähnlichen abstrusen Geldforderungen auf die sich die Seniorin nicht mehr einließ und sich entschloss, an die Polizei zu wenden.

Der Kriminalermittlungsdienst hat Ermittlungen wegen Betruges eingeleitet.

 




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige