weather-image
21°
×

Polizei warnt vor "Schockanrufen"

Betrügerin fordert 30.000 Euro von 82-jähriger Rintelnerin

RINTELN. Eine Betrügerin hat am Donnerstagvormittag bei einer 82-Jährigen Rintelnerin angerufen. Die Frau gibt sich als Tochter aus und berichtet der Seniorin weinend von einem schweren Verkehrsunfall, bei dem jemand getötet worden sei. Dann fordert sie 30.000 Euro, um angeblich eine "Kaution" bezahlen zu können.

veröffentlicht am 05.08.2021 um 15:19 Uhr

_A100945

Autor

Redaktion

Eine 82-jährige Frau aus Rinteln ist am heutigen Donnerstag gegen 11 Uhr von Betrügern angerufen worden, die ihr am Telefon eine dramatische Notlage vortäuschten, um an Bargeld und Wertsachen zu gelangen.

Die sich als Tochter der Seniorin ausgebende Frau berichtet weinend von einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person tödlich verletzt worden sei. Die Anruferin fordert 30 000 Euro von der älteren Dame, um angeblich eine „Kaution“ von 30 000 Euro bezahlen zu können. Geschockt von der Geschichte und der Theatralik der Frau, sichert die Seniorin zu, den Betrag zu bezahlen. Als sie dann mitteilt, dass sie keine so große Summe zur Verfügung habe, fragt die Betrügerin sie nach Schmuck, den sie verkaufen könnte, um an das Geld zu kommen. Als die Seniorin auch das verneint, beendet die Täterin das Gespräch. Die ältere Dame wird zum Glück stutzig und meldet den Vorfall der Polizei in Rinteln.

Die Polizei weist darauf hin, dass Betrüger mithilfe dieser „Schockanrufe“ versuchen, an Geld und Wertsachen zu kommen. Mit meist perfiden Geschichten, wie beispielsweise der Verursachung eines tödlichen Verkehrsunfalles und einer Kautionsstellung, versuchen die Betrüger die Angerufenen so zu erschüttern, dass diese umgehend helfen wollen.

Wichtig ist in diesem Fall, dass die Polizei in einem laufenden Verfahren keine Kautionen von beschuldigten oder betroffenen Personen verlangt. Die Polizei mahnt in diesem Zusammenhang erneut, wachsam zu sein und rät: „Beenden Sie in einem solchen Fall direkt das Gespräch und melden den Vorfall der Polizei.“




Anzeige
Anzeige
Anzeige