weather-image
×

Zeugin beobachtet zwei junge Männer / Täter halten Ermittler und Löschmannschaften auf Trab

Brände in der Nacht - Polizei fahndet

OBERNKIRCHEN. Die Bückeburger Polizei fahndet mit Hochdruck nach zwei Brandstiftern - die Täter haben in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag innerhalb kürzester Zeit vermutlich mehrere Feuer in Obernkirchen gelegt.

veröffentlicht am 28.01.2021 um 09:38 Uhr
aktualisiert am 28.01.2021 um 15:02 Uhr

Leonhard Behmann

Autor

Redakteur zur Autorenseite

Flammen loderten, Funken flogen durch die Luft, Rauch stieg auf. Alle verfügbaren Ermittler der Polizei schwärmten aus, um die Zündler zu fassen. Den Tätern gelang es jedoch, in der Dunkelheit zu entkommen. Unbekannt ist, wie oft die Unbekannten in der Nacht versucht haben, Feuer zu legen. Es könnte sein, dass andere Brände von selbst erloschen sind und deshalb noch nicht entdeckt wurden. Am Mittwoch um 19.54 Uhr ging der erste Notruf aus Obernkirchen in der Polizei-Leitstelle ein. Im La-Flèche-Park stand eine Mülltonne in Flammen. Polizeibeamten gelang es, das Feuer mit Wasser aus einem angrenzenden Brunnen zu löschen. Um 21.50 Uhr wählte eine Frau aus Obernkirchen die 110. „Sie hat beobachtet, wie zwei jüngere Männer einen 120-Liter Altpapierbehälter in der Dunkelheit auf den Parkplatz der Evangelischen Kindertagesstätte am Kirchplatz gerollt und dann die Klappe geöffnet haben. Dann hat sie einen Blitz gesehen“, sagt Hauptkommissar Mathias Auer im Gespräch mit unserer Zeitung. Möglich sei, dass der Blitz die Flamme eines Feuerzeuges war, meint ein Ermittler. Die Tatverdächtigen flüchteten zu Fuß. Kurz darauf habe der Abfallbehälter angefangen zu qualmen - und erste Flammen loderten. Polizeibeamte eilten nach Obernkirchen. „Als wir eintrafen, stand der Container lichterloh in Flammen. Das obere Drittel war schon komplett weggeschmolzen“, sagt Hauptkommissar Auer. Um 22.08 Uhr wurde die Feuerwehr Obernkirchen alarmiert. Die Ehrenamtlichen besetzten in Windeseile das Tanklöschfahrzeug und fuhren mit Blaulicht und Sirene zum Einsatzort. Das Plastik des Altpapiercontainers schmolz durch die große Hitze. „Kaum hatten wir den Brand gelöscht, bekamen wir von der Polizei die Meldung über ein weiteres Feuer im La-Flèche-Park“, berichtet Ortsbrandmeister Markus Engelhardt. Schnell machten die Feuerwehrleute ihr Einsatzfahrzeug wieder klar - dann ging es zu dem nächsten Einsatz. Im La-Flèche-Park hatte der Mülleimer, der bereits wenige Stunden zuvor von Polizeibeamten gelöscht worden war, erneut Feuer gefangen. „Der Grund dafür ist unklar“, sagt Hauptkommissar Matthias Auer. Möglich sei, dass die Täter ihn erneut in Brand gesteckt haben. Feuerwehrleute rollten routiniert eine sogenannte Schnellangriffsleitung aus und löschten das Feuer mit reichlich Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug. Die restliche Nacht blieb es zum Glück ruhig. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Feuer. Die Suche nach den Zündlern blieb bislang erfolglos. „Aber wir haben eine Zeugin, die die Täter gesehen hat“, sagt Auer. Im Zuge der Fahndung fiel Polizisten um 22.45 Uhr an der Falkenstraße ein junger Mann, der auf einer Bank saß, auf. „Auf ihn passte die Täterbeschreibung“, sagt Auer. Die Beamten kontrollieren den Rintelner. Dabei fanden sie bei dem 20-Jährigen eine geringe Menge an Betäubungsmitteln - das Rauschgift wurde beschlagnahmt. Die Ermittler stellten zudem die Fahrzeugschlüssel seines Autos sicher und untersagten dem 20-Jährigen das Führen seines Autos. „Derzeit bestehen keine Hinweise, dass der Kontrollierte mit den Feuern in der Innenstadt in Verbindung steht“, sagt Auer. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Polizei Bückeburg unter der Rufnummer (05722) 95930 zu melden.




Anzeige
Anzeige
Anzeige