weather-image
12°
Zwei Senioren am Mittwochabend leicht verletzt / Lage rasch unter Kontrolle

Brand in der Seniorenresidenz Herminenhof

BÜCKEBURG. Bei einem Brand in der Seniorenresidenz Herrminenhof in Bückeburg sind am Mittwochabend zwei Senioren leicht verletzt worden. Sie erlitten eine Rauchgasvergiftung und mussten von Notarzt und Rettungssanitätern versorgt werden. Ob sie ins Klinikum transportiert werden müssen, ist derzeit noch offen. Die Feuerwehr ist seit 21.48 Uhr mit einem Großaufgebot vor Ort, hat die Lage aber inzwischen unter Kontrolle.

veröffentlicht am 08.08.2018 um 23:04 Uhr

Zwei Senioren erlitten Rauchgasvergiftungen. Mit einem Großaufgebot waren die Rettungskräfte an der Seniorenresidenz Herminenhof am Mittwochabend im Einsatz. Foto: rc
4299_1_orggross_r-cremers

Autor

Raimund Cremers Redakteur zur Autorenseite

Nach Angaben des Pressesprechers der Feuerwehr Bückeburg war der Brand in einem Putzmittelraum im zweiten Obergeschoss ausgebrochen. Als der Einsatzleiter kurz nach der Alarmierung um 21.48 Uhr vor Ort war und den Raum öffnete, schlug im dichter Qualm entgegen. Daher wurden nach Angaben von Moritz Gumin umgehend weitere Kräfte der Feuerwehr, Notärzte und Rettungssanitäter hinzugezogen, um wegen des befürchteten Massenanfalls von Verletzten für alle Fälle gewappnet zu sein. Der Brand war von den unmittelbar folgenden Trupps rasch unter Kontrolle. Ein Stapel Handtücher soll nach ersten Angaben in Brand geraten sein. Die Ursache ist natürlich noch nicht geklärt. Rund 120 Senioren leben in der Seniorenresidenz an der Birkenallee.




Weiterführende Artikel
    Kommentare