weather-image
17-Jähriger hat Erinnerungslücken

Brutale Attacke auf Rintelner: Fall gibt Polizei Rätsel auf

RINTELN. Ein junger Mann aus Rinteln ist Opfer einer Gewalttat geworden – er zog sich erhebliche Kopfverletzungen zu. Offenbar ist der 17-Jährige von einem bislang noch unbekannten Täter brutal niedergeschlagen worden. Das Opfer hat große Erinnerungslücken. Der Fall gibt der Polizei Rätsel auf, der Krimalermittlungsdienst fahndet nach dem Schläger.

veröffentlicht am 24.10.2018 um 13:40 Uhr
aktualisiert am 24.10.2018 um 19:30 Uhr

Tatort Kerschensteinerweg: Hier wurde der Rintelner von einem Unbekannten niedergeschlagen. Das Opfer hat große Erinnerungslücken, leidet an einer Amnesie. Foto: leo
DSC_4666

Autor

Leonhard Behmann Volontär zur Autorenseite

Ein bislang Unbekannter hatte den Rintelner im Kerschensteiner Weg vermutlich mit einer Eisenstange auf den Kopf geschlagen. Der junge Mann habe „große Erinnerungslücken“, sagt Hauptkommissarin Silke Schneeweiß. Deshalb könne die Tatzeit nur grob eingegrenzt werden, heißt es. Demnach muss die Attacke zwischen Donnerstag, 18. Oktober, 18 Uhr, und Freitag, 19. Oktober, 4 Uhr, passiert sein. Was genau in diesen zehn Stunden vorgefallen ist, wissen die Ermittler nicht. Nach Angaben der Polizei habe das Opfer ausgesagt, dass es nach dem Schlag mit der Eisenstange bewusstlos geworden sei. Der Verletzte sei später nach Hause gegangen. Wie der Mann dann ins Krankenhaus gekommen ist, ist unklar. „Das Opfer kann sich daran nicht erinnern“, erzählt Schneeweiß. Zeugen gibt es bisher für die Tat nicht. Der Rintelner konnte den Beamten den Täter nicht beschreiben – von dem Kriminellen fehlt bisher jede Spur. Die Ermittlungen stünden noch ganz am Anfang, sagt Schneeweiß. Immerhin: Mittlerweile gehe es dem 17-Jährigen besser.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter (0 57 51) 9 54 50 zu melden.




Weiterführende Artikel
    Kommentare