weather-image
16°
×

Protestzug und Kundgebung nach Insolvenzen

Demonstration vor Amtsgericht - Vollsperrung

BÜCKEBURG. Autofahrer müssen sich am Mittwochvormittag im Bereich der Herminenstraße auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Grund: Vor dem Bückeburger Gerichtsgebäude wollen Mitarbeiter der Rintelner Maschinenbau-Firmen Gustav Knippschild und Sander, die Insolvenz angemeldet haben, in der Zeit von 9.45 Uhr bis 11 Uhr demonstrieren.

veröffentlicht am 14.01.2020 um 14:27 Uhr
aktualisiert am 14.01.2020 um 17:33 Uhr

Leonhard Behmann

Autor

Redakteur zur Autorenseite

Anlass sei der dort stattfindende vorläufige Gläubiger-Ausschuss, erklärt der zuständige Gewerkschaftssekretär Mike Wasner von der IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim. „Die Beschäftigten fordern Konzepte, die die Arbeitsplätze sichern“, erklärt Wasner, der auch Mitglied des Gläubiger-Ausschusses ist.

Geplant ist ein Protestzug vom Busparkplatz am Reitweg zum Amtsgericht an der Herminenstraße. Dort soll dann eine Kundgebung stattfinden. Mitglieder des Betriebsrates werden über die Situation der Arbeitnehmer berichten, kündigt Mike Wasner auf Nachfrage unserer Zeitung an. Die Zukunft für viele Beschäftigte sei ungewiss. „Am Montag wurden bei einer Mitarbeiterversammlung Entlassungen bei der Firma Gustav Knippschild angekündigt“, berichtet Wasner. Anschließend gehen die Demonstranten zurück zum Reitweg. „Die Herminenstraße wird vom Kreisel Georgstraße bis zur Einmündung Birkenallee während der Demo voll gesperrt. Polizeibeamte werden die Kundgebung begleiten und absichern“, kündigt Hauptkommissar Matthias Auer an.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige