weather-image
10°
×

Alarm in Obernkirchen

Dunkler Qualm und giftige Gase - Feuer in Wohnhaus

OBERNKIRCHEN. Dunkler Qualm drang am späten Mittwochvormittag aus der geöffneten Tür eines Wohnhauses an der Straße Am Kollbergring. Mehrere Zimmer des Einfamilienhauses waren bereits mit den giftigen Brandgasen gefüllt.

veröffentlicht am 03.02.2021 um 12:06 Uhr
aktualisiert am 03.02.2021 um 15:36 Uhr

Leonhard Behmann

Autor

Redakteur zur Autorenseite
OBERNKIRCHEN. Dunkler Qualm drang am späten Mittwochvormittag aus einer geöffneten Tür eines Wohnhauses an der Straße Am Kollbergring. Mehrere Zimmer des Einfamilienhauses waren bereits mit den giftigen Brandgasen gefüllt. Rauch ist giftig - schon wenige tiefe Atemzüge können eine Bewusstlosigkeit auslösen oder gar zum Tod führen. Um 11.41 Uhr wurde ein Nachbar durch das Piepen der Rauchmelder aufmerksam. Als er nachschaute, von wo das Geräusch kam, sah er, wie dunkler Qualm aus dem Hauseingang waberte - er wählte sofort den Notruf 112. Ehrenamtliche der Feuerwehr Obernkirchen besetzen nur wenige Minuten nach der Alarmierung das erste Löschfahrzeug und fuhren mit Blaulicht und Sirene zum Einsatzort. Der Bewohner des Hauses war auf Zack. Der Mann sei gerade von einem Spaziergang mit dem Hund zurückgekommen und habe sofort einen brennenden Handschuh aus dem Haus getragen, erzählt Ortsbrandmeister Markus Engelhardt. Feuerwehrleute, die sich mit schwerem Atemschutz ausgerüstet hatten, erkundeten in dem Haus die Lage und suchten mit einer Wärmebildkamera nach versteckten Glutnestern. „Vor dem Kamin hatten ein Bauhandschuh und eine Plastikbox Feuer gefangen“, berichtet Engelhardt. „Wäre der Brand nicht so schnell entdeckt worden, wäre das ganz anders ausgegangen“, meint der Ortsbrandmeister. Mit einem Hochleistungslüfter erzeugten Feuerwehrleute Überdruck – dadurch wurden die Brandgase nach draußen gedrückt.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige