weather-image
-3°
Polizei fahndet nach Sprinter-Fahrer

Extertalstraße voll gesperrt: Laster mit 33.000 Liter Heizöl verunglückt

EXTERTAL. Am Dienstagvormittag gegen 10.30 Uhr ist ein mit 33.000 Litern Heizöl beladener LKW von der Straße abgekommen und in den Graben gekippt. Grund für den Unfall ist laut Polizei ein Mercedes Sprinter, der dem LKW auf seiner Spur entgegenkam. Der Unfallverursacher floh danach Richtung Rinteln. Der 42-jährige Fahrer aus Lage wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Ungefähr 50 Feuerwehrleute der Wehren Barntrup, Extertal und ein ABC-Zug aus Blomberg sind angerückt, um das Fahrzeug zu bergen.  Die Straße ist noch vollständig gesperrt.

veröffentlicht am 08.01.2019 um 11:37 Uhr
aktualisiert am 08.01.2019 um 16:59 Uhr

Der Tanklastzug kollidierte erst mit einem Baum, bevor er in den Straßengraben stürzte. Foto: leo

Der LKW-Fahrer fuhr auf der Extertalstraße von Rinteln in Fahrtrichtung Bösingfeld. Auf Höhe der Bahnschienen musste er dem entgegenkommenden Sprinter ausweichen. Dabei zog der Mann nach rechts und kam von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug kollidierte erst mit einem Baum, bevor der Tanklastzug in den Straßengraben stürzte, teilt die Polizei mit.

Um den Tanklaster sicher zu bergen, muss ein zweites Fahrzeug erst die geladenen 33.000 Liter Heizöl abpumpen. Dann wird der Lastzug abgeschleppt, so die Polizei. Die Extertalstraße wurde voll gesperrt, da das Aufgebot an Fahrzeugen der Feuerwehr und Bergungskränen großen Arbeitsplatz für sich beanspruchte. Als der Einsatz des Abpump-Vorgangs begann, teilte der Einsatzleiter der Feuerwehr Barntrup mit, dass die Bergung voraussichtlich noch mindestens vier Stunden dauern werde. Die Polizei Lippe war vom Leiter des ABC-Einsatzzuges nicht dazu befugt worden, die Extertalstraße einspurig zu öffnen. Der Verkehr musste über Uchtdorf umgeleitet werden. Das Gebiet sollte weiträumig umfahren werden. 

Zu der Verkehrsdichte auf dieser Strecke war bis dato seitens der Polizei nichts bekannt. Der Unfall bot auch für den WDR ein spektakuläres Bild, der am Einsatzort mit Videokamera auftauchte.

Rund 33.000 Liter Heizöl mussten abgepumpt werden. Foto: leo
Ungefähr 50 Feuerwehrleute der Wehren Barntrup, Extertal und ein ABC-Zug aus Blomberg waren angerückt. Foto: leo
e1e280a5-85f5-4227-89ff-bb07e03b3319

UPDATE:

Der Verkehrsunfall hatte sich gegen 10.30 Uhr auf der Straße „Bögerhof“ (L758) in Höhe der Bahnschienen ereignet – er löste einen groß angelegten Umwelteinsatz aus. Der Fahrer des mit 33 000 Litern Heizöl beladenen Tanklastzugs war auf der Extertalstraße/Bögerhof von Rinteln in Fahrtrichtung Bösingfeld unterwegs. Er hatte dem Lieferwagen nach rechts ausweichen müssen. Dabei verlor der Mann die Kontrolle über seinen Gefahrgut-Transporter. Folge: Der 40-Tonner kam nach rechts von der Straße ab. Der Lastwagen prallte gegen einen Baum, der Tankauflieger kippte in einem Graben um. Der Sprinter sei ihm auf seiner Spur entgegengekommen, sagte der Brummi-Kapitän. „Die Fahndung nach dem Sprinter-Fahrer läuft“, sagte Polizeisprecherin Dr. Laura Merks.

Da aus der Zugmaschine Diesel auslief und aus dem Großtank Heizöl tropfte, rückte die Feuerwehr Extertal aus. Die Freiwilligen wurden von Spezialisten der ABC-Einheit Lippe unterstützt. Nach Angaben von Einsatzleiter Marian Kuhfuß werden die umweltgefährdenden Flüssigkeiten in Ölwannen aufgefangen. Feuerwehrleute rollten Schläuche aus, bereiteten alles für einen sogenannten Schaumangriff vor. Man habe am Unfallort den Brandschutz sichergestellt, hieß es. Experten zogen sich Schutzanzüge an. Der Tank musste zunächst abgepumpt werden. Erst danach konnte gegen 16 Uhr die Bergung des Havaristen stattfinden. Neben zwei tonnenschweren Kränen kam dabei auch ein Bergungsschlepper zum Einsatz. Die Straße war zwischen Silixen und der Abfahrt Bremke stundenlang voll gesperrt.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare