weather-image
23°
×

Polizei stoppt Fahrzeug - Bückeburger ohne Führerschein, falschen Kennzeichen und Schlagstöcken unterwegs

Fahrertausch nutzt nichts

MINDEN/BÜCKEBURG. Weil er in Schlangenlinien auf der Hausberger Straße fuhr, ist am frühen Donnerstagmorgen ein 28-Jähriger aus Bückeburg von Beamten der Polizei Minden gestoppt worden.

veröffentlicht am 19.06.2020 um 13:38 Uhr

Dabei versuchte der Mann die Streifenwagenbesatzung zu täuschen. Allerdings hatte er deren Aufmerksamkeit offenbar unterschätzt. So gaben die Polizisten dem Fahrer nach mehrmaligen Steuern in den Gegenverkehr vom Streifenwagen aus Anhaltezeichen. Während des Anhaltevorgangs, konnten die Beamten beobachten, wie der Fahrer des Wagens auf die Rücksitzbank kletterte und mittig zwischen zwei Mitfahrern Platz nahm. Zeitgleich begab sich eine 32-Jährige Frau vom Beifahrersitz aus auf den Fahrersitz. Daraufhin forderte man die Fahrzeuginsassen auf, den Wagen zu verlassen und sich auszuweisen. So stellte sich heraus, dass der mutmaßliche Fahrzeugführer keine Fahrerlaubnis vorweisen konnte. Zudem ergaben sich bei ihm Anzeichen des Genusses berauschender Substanzen, die ein Test vor Ort bestätigte. Deshalb brachte man den Mann auf die Wache, wo man ihm eine Blutprobe entnahm. Bei der Überprüfung des Kennzeichens stellte sich heraus, dass dieses zu einem anderen Wagen gehört. Bei der Durchsuchung des Innenraums fanden die Einsatzkräfte zwei Schlagstöcke. Sie wurden sichergestellt. Gleiches galt für den Wagen selber. rc




Anzeige
Anzeige
Anzeige