weather-image
30°
Wohnhaus in Sachsenhagen brennt / Bewohner können sich retten / Polizei ermittelt

Feuerwehr löscht Dachstuhl

SACHSENHAGEN. Zu einem Dachstuhlbrand eines zweigeschossigen Wohnhauses an der Straße Holztrift in Sachsenhagen sind die Feuerwehren der Samtgemeinde Sachsenhagen gestern Morgen gegen 5.35 Uhr alarmiert worden. Auch die Hubrettungsbühne der Feuerwehr Stadthagen war im Einsatz.

veröffentlicht am 05.08.2018 um 17:18 Uhr

Die Feuerwehren aus Sachsenhagen bekämpfen mit Unterstützung der Stadthäger Hubrettungsbühne den Brand in einem Sachsenhäger Wohnhaus. Foto: pr.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte brannte es auf einem Balkon sowie an der Hauswand des Mehrfamilienhauses. Fensterscheiben zerborsten aufgrund der Hitzeentwicklung, heißt es von der Feuerwehr.

Vorsorglich ist ein Massenanfall von Verletzten ausgerufen worden. Die acht Bewohner des Hauses konnten sich allerdings selbst ins Freie retten. Sie blieben nach Angaben der Polizei unverletzt und kamen zunächst in der Rettungswache Sachsenhagen unter, die sich in unmittelbarer Nähe des Brandortes befindet und um die Bewohner kümmerte, schilderte die Feuerwehr. Auch Pastor und Notfallseelsorger Norbert Kubba unterstützte das DRK in der Rettungswache und half bei der Betreuung der Bewohner.

Die Feuerwehr bekämpfte den Brand mit mehreren Einsatztrupps unter Atemschutz. Zusätzlich wurden die Flammen von der Hubrettungsbühne aus bekämpft. Ebenfalls zum Einsatz kamen Hochdrucklüfter. Mithilfe von Wärmebildkameras wurden das Dach und die Fassade auf Glutnester überprüft. Nach rund 90 Minuten hatten die Brandschützer das Feuer gelöscht. Im Einsatz waren rund 90 Einsatzkräfte.

Zu Ursache und Schadenshöhe können Feuerwehr und Polizei noch keine Angaben machen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.kil

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare