weather-image
Rettungseinsatz in Obernkirchen

Feuerwehr rettet Schwerkranken mit Drehleiter

OBERNKIRCHEN. Feuerwehrleute haben am Dienstagnachmittag in Obernkirchen einen Schwerkranken aus der dritten Etage eines Mehrfamilienhauses geholt – so schonend wie möglich.

veröffentlicht am 14.11.2018 um 16:04 Uhr

Einsatz in Obernkirchen: Die Drehleiter wurde ausgefahren, um einen Schwerkranken aus einem Haus zu holen. Foto: Feuerwehr Bückeburg
DSC_4666

Autor

Leonhard Behmann Volontär zur Autorenseite

Das in die Bergstadt gerufene Notarztteam hatte dafür extra die große Drehleiter der Feuerwehr Bückeburg angefordert. Zur Unterstützung des Rettungsdienstes waren auch der Rüstwagen der Feuerwehr Bückeburg sowie der Einsatzleitdienst der Feuerwehr Obernkirchen alarmiert worden. Ein Notarzt und Notfallsanitäter des Deutschen Roten Kreuzes hätten den Patienten in der Wohnung behandelt, hieß es. Obernkirchens Ortsbrandmeister Markus Engelhardt erkundete noch vor Eintreffen der Drehleiter die Lage. Dadurch habe man die Leiter rasch in Stellung bringen und mit der Rettung beginnen können, hieß es.

Feuerwehrleute aus Bückeburg bereiteten den Patienten gemeinsam mit Notfallsanitätern für den aufwendigen Rettungstransport vor. „Das Treppenhaus konnte nicht genutzt werden. Es war zu eng, der Transport musste zudem sehr schonend ablaufen“, sagt Oliver Witt vom Einsatzleitdienst der Feuerwehr Bückeburg. Der Mann wurde zunächst mit einem Tragetuch auf die Spezialtrage des Rettungswagens gelegt. Feuerwehrleute montierten danach die Krankentrage auf dem Korb der Drehleiter, sodass der Obernkirchener erschütterungsfrei nach unten gelangte. Mit Blaulicht und Sirene wurde der Kranke zum Klinikum gefahren. Die Rathenaustraße musste während des gesamten Rettungseinsatzes voll gesperrt werden.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare