weather-image
Feuerwehreinsatz bei Ardagh / Ursache unbekannt / Kein Produktionsausfall

Flüssiges Glas läuft aus Schmelzwanne

Im Glaswerk in Obernkirchen ist am Mittwochvormittag flüssiges Glas aus einer Schmelzwanne gelaufen. Die Feuerwehr rückte aus und konnte das Leck schließen. Zu der Leckage soll es bei Reparaturarbeiten gekommen sein.

veröffentlicht am 12.09.2018 um 14:12 Uhr
aktualisiert am 12.09.2018 um 19:50 Uhr

Feuerwehreinsatz bei Ardagh: Aus einer Schmelzwanne ist flüssiges Glas ausgelaufen. Die Feuerwehr kühlt den Behälter und kann das Leck schließen. Foto: leo
DSC_4666

Autor

Leonhard Behmann Volontär zur Autorenseite

OBERNKIRCHEN. Orangerot glüht die Schmelze. Sie sieht aus wie Magma – und ist auch genauso heiß. Riesige Flammen schießen über das flüssige Glas, halten die Temperatur bei 1600 Grad. Es sieht aus wie im Brenner einer Ölheizung. Aus Scherben, Sand, Soda, Kalk und Dolomit und eisenreichem Quarz wird Glas hergestellt – in speziellen Schmelzwannen. Wenn es rund läuft. Manchmal gibt es jedoch Probleme.

So am Mittwoch bei Ardagh in Obernkirchen. Die Feuerwehr wurde gegen 11 Uhr zum Glaswerk gerufen. Außer der Werkfeuerwehr der Glashütte hatte die Feuerwehrleitstelle in Stadthagen auch die Freiwilligen aus Obernkirchen alarmiert – die Helfer fuhren mit Blaulicht und Sirene, waren schnell zur Stelle. In der Schmelzwanne B soll es zu einem Leck gekommen sein, so lautete die Alarmmeldung. Das heiße, flüssige Glas floss aus dem großen feuerfesten Spezialbehälter. Aus der Schmelze werden in einer Fertigungsanlage Glasbehälter gefertigt.

Wie das Werk auf Nachfrage dieser Zeitung mitteilt, sei die Leckage während „Reparaturarbeiten an der Wanne aufgetreten“. Wie viel Glasmasse ausgetreten ist, konnte das Werk auf Nachfrage nicht sagen. Es würde sich aber um „eine geringe Menge handeln“, hieß es. Zu einem Produktionsausfall sei es nicht gekommen. Dieser Zeitung wurde der Zugang zum Einsatzort verwehrt. Die Werkfeuerwehr der Glashütte und das Reparaturteam hätten schnell reagiert und die Undichtigkeit innerhalb kürzester Zeit stoppen können, ließ das Unternehmen über eine Sprecherin mitteilen. Einsatzkräfte kühlten die Wanne mit Löschwasser. Das flüssige Glas erstarrte dadurch – auf diese Weise wurde das Leck abgedichtet. Wie es zu der Leckage kommen konnte, ist unklar. Derartige Vorfälle könnten jedoch „hin und wieder passieren“, sagte die Sprecherin.

Das Glaswerk Obernkirchen gehört zur international tätigen Ardagh Group – einem der weltweit führenden Anbieter für Verpackungen. Einen Schwerpunkt hat die Ardagh Group in der Produktion von Behälterglas. In Deutschland betreibt das Unternehmen unter der Ardagh Glass GmbH insgesamt acht Glaswerke – eines davon in Obernkirchen. Dort werden täglich fast zwei Millionen Glasbehälter produziert – vor allem Getränkeflaschen. Im Werk Obernkirchen sind aktuell rund 280 Mitarbeiter beschäftigt.




Weiterführende Artikel
    Kommentare