weather-image
24°

Er gilt als gefährlich

Häftling weiter auf freiem Fuß

BAD SALZUFLEN/PORTA WESTFALICA. Ein in Bad Salzuflen geflohener Häftling ist weiter auf freiem Fuß. Der 31 Jahre alte Mann aus der Sicherungsverwahrung der JVA Werl in NRW ist am Mittwoch bei einem Besuch in seinem Elternhaus im Kreis Lippe geflüchtet. Der Mann gilt als gefährlich.

veröffentlicht am 21.03.2019 um 11:32 Uhr

Der Häftling hatte im Februar 2014 bei einer Auseinandersetzung vor einem Portaner Bordell einen Türsteher in den Oberschenkel geschossen. Foto: Archiv/MT

BAD SALZUFLEN/PORTA WESTFALICA. Ein in Bad Salzuflen geflohener Häftling ist weiter auf freiem Fuß. Der 31 Jahre alte Mann aus der Sicherungsverwahrung der JVA Werl in NRW ist am Mittwoch bei einem Besuch in seinem Elternhaus im Kreis Lippe geflüchtet. „Er ist noch unterwegs“, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstagmorgen. Alle bekannten Punkte seien abgesucht worden.

Laut dem Leiter der JVA Werl, Jörg-Uwe Schäfer, gilt der Mann als gefährlich. Bis vor einem Jahr hatte er eine Freiheitsstrafe von drei Jahren und acht Monaten wegen gefährlicher Körperverletzung verbüßt. Im Anschluss wurde er nicht freigelassen, sondern ist in die Sicherungsverwahrung gekommen.

Der Mann hatte im Februar 2014 bei einer Auseinandersetzung vor einem Portaner Bordell einen Türsteher in den Oberschenkel geschossen und hat die Waffe dann auf dessen Kopf gerichtet. Danach floh der damals noch 26-Jährige. Er stellte sich ein paar Tage später der Polizei. Die beiden Männer waren sich offenbar noch aus einer früheren Auseinandersetzung bekannt, die sie in jenem Club gehabt hatten. Hintergrund der Tat vom Februar soll ein früheres Hausverbot, das gegen den Bielefelder ausgesprochen war, gewesen sein. mt




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare