weather-image
23°

Laserstrahl von Grundstück in Helpsen aus gesendet

Hubschrauberbesatzung von Laser geblendet

NIENSTÄDT/HELPSEN. Eine dreiköpfige Hubschrauberbesatzung des internationalen Hubschrauberausbildungszentrums Bückeburg/Achum ist im April während eines Ausbildungsfluges über Nienstädt/Helpsen zur Nachtzeit von einem Laserstrahl erfasst und geblendet worden.

veröffentlicht am 28.05.2019 um 10:52 Uhr
aktualisiert am 28.05.2019 um 11:50 Uhr

270_0900_136108_Blaulicht_Polizei_54859454.jpg

Die drei Bundeswehrangehörigen, die in den Laserstrahl hineinsehen mussten, wurden unmittelbar nach dem Flug in der Kaserne und in einer hannoverschen Augenklinik auf Beeinträchtigungen bezüglich ihrer Nachtsichtfähigkeit untersucht. Schäden am Augenlicht wurden nicht festgestellt.

Der Ausgangspunkt des Laserstrahls konnte in der Ortsmitte in Helpsen, ausgehend von einem Privatgrundstück, lokalisiert werden.

Das für das Anstrahlen von Gartenbäumen verwendete Laserlichtsystem wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bückeburg beim Amtsgericht Bückeburg wegen des Tatverdachts des Gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr von der Polizei sichergestellt.

Die weiteren Ermittlungen werden geführt, ob das in der Erde befestigte Laserlicht durch den Helpser Grundstücksbesitzer oder einer anderen Person missbräuchlich verwendet wurde.

Im Jahre 2016 hatte sich ein vergleichbarer Vorfall in Helpsen ereignet. Der damalige Standort des verwendeten Laserpointers ließ sich damals nicht ermitteln.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare