weather-image
17°

Opfer stirbt nach 27 Messerstichen

Kleinkinder waren in Wohnung, als Ex-Mann 22-Jährige erstach

RINTELN/BÜCKEBURG. Sechs Monate nach dem gewaltsamen Tod einer Rintelnerin hat vor dem Schwurgericht in Bückeburg hat der Totschlagsprozess gegen den Ehemann begonnen. Der 28-Jährige gibt zu, auf seine Frau eingestochen zu haben - will zuvor aber provoziert worden sein. Die beiden kleinen Mädchen des Paares befanden sich während der Tat in der Wohnung. Als der Afghane die Wohnung verließ, soll die Frau noch gelebt haben.

veröffentlicht am 11.09.2019 um 11:34 Uhr
aktualisiert am 11.09.2019 um 16:45 Uhr

"Ich wollte mich mit ihr aussprechen“, sagt der Tatverdächtige vor dem Landgericht Bückeburg. Foto: tol



Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige