weather-image
28°
Zwei Unfälle bei Goldbeck / Retter aus Rinteln und Bielefeld im Einsatz

Kradfahrer verunglückt – Christoph hilft

GOLDBECK. Am Samstagabend haben sich zwischen 18.15 Uhr und 19.40 Uhr auf der Landesstraße 434 zwischen Goldbeck und Fiedrichswald zwei Motorradunfälle ereignet. Ein 23 Jahre alter Mann aus Hespe zog sich dabei schwere Verletzungen zu – er wurde von zwei Notarztteams behandelt. Retter aus Rinteln hatten das Opfer zunächst längere Zeit an der Unfallstelle versorgt. Das DRK forderte den in Bielefeld stationierten Rettungshubschrauber „Christoph 13“ an.

veröffentlicht am 01.07.2018 um 17:39 Uhr
aktualisiert am 01.07.2018 um 18:40 Uhr

Retter tragen den Schwerverletzten vom Notarztwagen zum Rettungshubschrauber „Christoph 13“. Foto: leo
DSC_4666

Autor

Leonhard Behmann Volontär zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

GOLDBECK. Am Samstagabend haben sich zwischen 18.15 Uhr und 19.40 Uhr auf der Landesstraße 434 zwischen Goldbeck und Fried-richswald zwei Motorradunfälle ereignet. Ein 23 Jahre alter Mann aus Hespe zog sich dabei schwere Verletzungen zu – er wurde von zwei Notarztteams behandelt. Retter aus Rinteln hatten das Opfer zunächst längere Zeit an der Unfallstelle versorgt. Das DRK forderte den in Bielefeld stationierten Rettungshubschrauber „Christoph 13“ an. Die Maschine landete unweit der Unfallstelle auf einer Wiese bei Goldbeck. Friedel Garbe wies den orange-roten Eurocopter des Bundesinnenministeriums ein, der Stadtbrandmeister war zur Absicherung der Landung von der Leitstelle alarmiert worden. Ein Streifenwagen holte das Notarztteam ab und brachte es zur Unfallstelle. Mit einem DRK-Rettungswagen wurde der Schwerverletzte zum Landeplatz gebracht. Wenig später hob „Christoph 13“ wieder ab. Die Luftretter flogen den Mann zum Klinikum nach Minden. Nach Ermittlungen der Polizei Rinteln war der Mann von Goldbeck in Richtung Friedrichswald unterwegs, als er in einer scharfen Rechtskurve mit seiner Yamaha nach links von der Fahrbahn abkam und in den Straßengraben stürzte.

Wenig später ereignete sich nur einige Hundert Meter von der Unfallstelle entfernt ein weiterer Motorradunfall. Die Besatzungen des Rettungswagens und des Notarztfahrzeuges aus Rinteln, die zum Krankenhaus fuhren, kamen auf den Unfall zu. Nach Angaben der Polizei war ein 50 Jahre alter Motorradfahrer von Fried-richswald kommend in Richtung Goldbeck unterwegs, als er in einer scharfen Linkskurve mit seiner Honda nach rechts von der Straße abkam. Das Motorrad rutschte eine steile Böschung hinab. Der Motorradfahrer versicherte einem Notarzt, er sei mit dem Schrecken davongekommen.

Ein Bergungsfahrzeug zog das Motorrad später mit einer Seilwinde wieder auf die Straße zurück. Die L 434 musste gesperrt werden.

In Rettungswagen wird der verletzte Kradfahrer an der Unfallstelle von zwei Notarztteams behandelt. Foto: leo
  • In Rettungswagen wird der verletzte Kradfahrer an der Unfallstelle von zwei Notarztteams behandelt. Foto: leo
270_0900_98530_ri_unfall_2_0207.jpg

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare