weather-image
Erkenntnisse der Polizei Rinteln

Leckerlis waren nicht vergiftet

RINTELN. Die Hundeleckerlis, die Anfang Oktober im Blumenwall verteilt worden sind, sind unschädlich, teilt jetzt die Polizei Rinteln mit. Es seien keine Tiere mit Vergiftungserscheinungen gemeldet worden.

veröffentlicht am 26.10.2018 um 15:15 Uhr

Die Leckerlis, die Anfang Oktober im Blumenwall verteilt wurden, waren nicht vergiftet, teilt die Polizei Rinteln jetzt mit. Symbolbild: Pixabay

RINTELN. Anfang Oktober wurden durch einen Hundehalter im Blumenwall in Rinteln verteilte Hundeleckerli festgestellt (wir berichteten). In den folgenden Tagen sind im Bereich Rinteln und auch darüber hinaus keine vergleichbaren Fälle bekannt geworden, noch wurden Tiere mit Vergiftungserscheinungen gemeldet. Die Abklärung mit dem Veterinäramt des Landkreises ergab, dass es sich nach Bewertung der vorliegenden Umstände offensichtlich um unschädliches Hundefutter handelt. Bei den letzten bekannten Fällen von „Giftködern“ im Landkreis Schaumburg habe es sich ebenfalls um unschädliches Futter gehandelt. Nach dortigen Erkenntnissen gebe es leider immer mal wieder Menschen, die Hundebesitzern auf diese Weise Angst einjagen wollen. Es ist aber auch gut möglich, dass ein Hundebesitzer beim Spielen mit seinem Tier die Leckerli schlicht verloren hat.

Genau richtig war, dass sich der Hundehalter an die Polizei gewandt hat, was Bürger jederzeit auch von unterwegs über die Telefonnummer der Polizei Rinteln (0 57 51) 95 45-0 tun können.




Weiterführende Artikel
    Kommentare