weather-image
13°

Mann entblößt sich auf Friedhof

HASTE/WUNSTORF.  Ein Mann hat mehrfach auf dem Haster Friedhof vor Besuchern seine Geschlechtsteile entblößt. Ob ein Verdächtiger aus Haste möglicherweise auch für weitere ähnliche Vorfälle in Wunstorf verantwortlich ist, wird geprüft.

veröffentlicht am 14.09.2018 um 13:16 Uhr
aktualisiert am 14.09.2018 um 14:24 Uhr

3043384_4_articledetail_270-0900-28388-blaulicht-jpg
HASTE/WUNSTORF. Die Polizei Bad Nenndorf und die Staatsanwaltschaft Bückeburg haben es derzeit mit einem verzwickten und auch besonders unappetitlichen Fall von Exhibitionismus zu tun. Ein Mann hat demnach mehrmals ausgerechnet auf dem Haster Friedhof vor Besuchern seine Geschlechtsteile entblößt. Ob ein Verdächtiger möglicherweise auch für weitere ähnliche Vorfälle in Wunstorf verantwortlich ist, wird geprüft.

Einzelheiten zu dem Vorgang in Wunstorf wie auch zu jenem in Haste können Staatsanwaltschaft und Polizei zum jetzigen Zeitpunkt nicht nennen. Das Verfahren laufe noch, zudem würde eine genauere Beschreibung Täterwissen preisgeben. So viel steht aber fest: Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen Haster.

Auf die Spur ist die Polizei dem Mann allerdings auf Umwegen gekommen. Auf einen Zeitungsbericht über Fälle von Exhibitionismus in Wunstorf hin meldeten sich Zeugen, die der hiesigen Polizei mitteilten, dass die Täterbeschreibung auf einen Haster zutrifft. Die Ermittler wurden daraufhin hellhörig, weil sie sich an zwei Fälle von Exhibitionismus in Haste aus dem Juli erinnerten. Daher vernahmen sie den Mann und leiteten Ermittlungen ein.

Sollte er überführt werden, droht ihm eine Geldbuße, da Exhibitionismus eine Straftat darstellt. Jeder, der sich in der Öffentlichkeit nackt zeigt, macht sich somit strafbar. Tut er es vor Kindern, handelt es sich gar im sexuellen Missbrauch. gus




Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Kommentare