weather-image
10°
×

Mehrstündiger Großeinsatz gegen Raser-Szene: Autofahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

MINDEN. Knapp 800 überprüfte Fahrzeuge, 77 Verwarngelder, 17 Ordnungswidrigkeiten, drei sichergestellte Fahrzeuge und diverse Anzeigen gegen einen jungen Autofahrer: So lautet die Bilanz eines mehrstündigen Einsatzes der Polizei Minden-Lübbecke gegen die hiesige Raser- und Tuning-Szene in Minden und Porta Westfalica.

veröffentlicht am 22.03.2021 um 14:07 Uhr
aktualisiert am 22.03.2021 um 15:01 Uhr

Besonders im Fokus stand dabei ein 21-jähriger Autofahrer. Die Beamten kontrollierten ihn in den Abendstunden in der Nähe des Kreuzungsbereichs Portastraße/Wittekindallee. Die Einsatzkräfte vermuteten, dass der junge Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Daher forderten sie ihn auf, zu einer weiteren Überprüfung auf den angrenzenden Parkplatz des Straßenverkehrsamts zu fahren. „Dies nutzte der Fahrer um plötzlich Gas zu geben. Er versuchte, sich der Situation mit hoher Geschwindigkeit zu entziehen. Dabei missachtete der Fahrer nicht nur die Anhaltesignale des ihm mit Blaulicht und Martinshorn folgenden Streifenwagens, sondern auch das Rotlicht mehrerer Ampelanlagen", heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

So kam es im Kreuzungsbereich Kaiserstraße/Hausberger Straße beinahe zum Zusammenstoß mit einem querenden Auto eines bisher unbekannten Fahrzeugführers. Ähnliches geschah, als dem Opel an der Einmündung zur Kurfürstenstraße ein hinzugezogener Streifenwagen entgegenfuhr. Nur durch ein Ausweichmanöver der Polizisten, konnte eine Kollision vermieden werden. Daraufhin gelang es den Streifenwagenbesatzungen das nun langsamer werdende Auto anzuhalten, bevor man den Bad Oeynhausener auf die Wache nach Minden brachte. Dort entnahm man ihm eine Blutprobe. Führerschein und Wagen wurden sichergestellt. Nun erwartet den 21-Jährigen ein umfangreiches Strafverfahren. Der unbekannte Fahrer des beinahe in Mitleidenschaft gezogenen Wagens, wird gebeten, sich als Zeuge unter der Telefonnummer 0571/88660 zu melden.

Des Weiteren stoppten die Beamten zwei Fahrzeugführer (40 und 21), die unter mutmaßlichem Drogenkonsum hinter dem Steuer gesessen hatten. Auch ihnen wurde eine Blutprobe entnommen. „Ebenfalls wenig vorbildlich zeigte sich ein Autofahrer bei einer Radarmessung auf der Portastraße", teilt die Polizei mit. So wurde dieser bei erlaubter Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometer pro Stunde mit Tempo 79 als schnellster geblitzt. Zusätzlich rückte der Fahrer (32) eines leeren Busses in den polizeilichen Fokus. Bei dem Mann hatten die Beamten auf der Ringstraße in Fahrtrichtung Birne zwei Rotlichtverstöße beobachtet. Dazu zeigte sich der 32-Jährige überrascht und sagte, er habe das Rotlicht nicht wahrgenommen. Auch er erhält eine Anzeige. mt




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige