weather-image
20°

Jugendliche klagen über Atemreizungen

Mindener Mai-Messe: Reizgaswolke am Autoscooter

MINDEN. Da am Samstagabend während der Mindener Maimesse an einem Autoscooter vermutlich Reizgas versprüht wurde, klagten mehrere Jugendliche plötzlich über Atemwegsreizungen.

veröffentlicht am 13.05.2019 um 15:15 Uhr

270_0900_134309_Blaulicht.jpg

Sanitäter und ein hinzugerufener Arzt kümmerten sich um mindestens drei Jugendliche.

Zudem wurde eine 16-Jährige vorsichtshalber zu weiteren Untersuchungen ins Klinikum gebracht. Wer das Reizgas versprühte, ist unklar.

 

Ermittlungen der Polizei zufolge hielten sich etwa zwei Dutzend junge Menschen an dem Fahrgeschäft auf, als es während des laufenden Betriebes zu dem Vorfall kam. Offenbar hatte der oder die Unbekannte den Einsatz der Nebelmaschine des Fahrgeschäftes genutzt, um unbemerkt das Reizgas zu versprühen. Die Polizei war um kurz vor halb neun am Abend informiert worden. Die Beamten der mobilen Messe-Wache leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Körperverletzung ein.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare