weather-image
19°
×

Mit 1,62 Promille in Mauer gekracht und dann davongefahren

BAD NENNDORF. Eine Unfallflucht hat die Polizei in Hohnhorst aufgeklärt. Doch nicht nur das: Spuren führten die Ermittler zu einem 52-jährigen Mann, der offenbar reichlich Alkohol zu sich genommen und dann den Unfall verursacht hatte.

veröffentlicht am 18.11.2019 um 14:50 Uhr
aktualisiert am 18.11.2019 um 16:37 Uhr

Am Samstag um 17.40 Uhr hat die Polizei Bad Nenndorf die Information erhalten, dass es in Hohnhorst zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen ist. Am Unfallort angekommen stellten die Beamten eine beschädigte Steinmauer fest, an der Mauer konnten Farbe und Teile des Unfallfahrzeugs gesichert werden. Bei der Unfallaufnahme wurde auch die Höhe der Unfallspuren notiert. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung stellte sich schnell heraus, dass es sich bei dem Unfallfahrzeug um einen Ford handelte.

Die Polizisten ermittelten das Unfallfahrzeug auf der fortgesetzten Streifenfahrt. Das Fahrzeug und der Fahrzeugführer wurden angetroffen, die Unfallspuren am Fahrzeug ließen auf den Unfall in Hohnhorst schließen.

Bei einer Atemalkoholprüfung stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer (52) mit 1,62 Promille mit seinem Pkw unterwegs war. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von circa 5000 Euro. Dem Unfallverursacher droht jetzt ein Führerscheinentzug, zum einem wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss und wegen der begangenen Unfallflucht.

Die Polizei weist bei dieser Gelegenheit erneut darauf hin, dass eine Verkehrsunfallflucht keine Bagatelle ist. In der Regel wird die Unfallflucht immer mit einem Führerscheinentzug geahndet, deshalb sollte bei einem Unfall stets die Polizei verständigt werden.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige