weather-image
31°
×

30-jähriger Petershäger rutscht 80 Meter durch den Bach – wie durch ein Wunder nur leicht verletzt

Mit 2,9 Promille in den Straßengraben

BÜCKEBURG. Da hat ein 30-jähriger Petershäger aber alle Schutzengel – und nicht nur die – an Bord gehabt. 80 Meter rutschte er durch einen Straßengraben, nachdem er auf der L 450 von der Fahrbahn abgenommen war – mit 2,9 Promille im Blut.

veröffentlicht am 12.07.2020 um 16:31 Uhr

4299_1_orggross_r-cremers

Autor

Redakteur zur Autorenseite

Nach Angaben der Polizei Bückeburg war der Mann am Samstagnachmittag gegen 15.25 Uhr auf der Landesstraße 450 zwischen Schloss Baum und Rusbend unterwegs. Im Verlauf einer Rechtskurve in einem Waldgebiet Nahe Schloss Baum kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Leitpfosten und rutschte in den dortigen Graben. Hier fuhr er weitere 80 Meter durch den Graben, ehe das Fahrzeug auf Höhe eines Forstweges zum Stehen kam. Der Fahrer verletzte sich dabei wie durch ein Wunder nur leicht. An dem 5`er BMW entstand ebenfalls nur leichter Sachschaden.

Bei der anschließenden Unfallaufnahme kam bei den Beamten ganz schnell der Verdacht auf, dass der allein beteiligte Fahrzeugführer unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stehen könne. Der Wert von 2,9 Promille bei dem anschließenden Atemalkoholtest bestätigte diesen Verdacht. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet, und es wurde eine Blutprobe zur Bestimmung der genauen Alkoholkonzentration entnommen. Des Weiteren wurde der Führerschein des Unfallfahrers auf richterliche Anordnung beschlagnahmt. Der BMW musste mit einem Kran durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.




Anzeige
Anzeige
Anzeige