weather-image
20°
×

Schaufensterscheibe zerstört

Mit Eisenstange und Messer – Gewalttäter schlagen und treten auf Bückeburger ein

BÜCKEBURG. In der Nacht auf Freitag ist es in der Bückeburger Innenstadt zu einer heftigen Auseinandersetzung, an der offenbar mehrere Jugendliche beteiligt waren, gekommen. Ein 18 Jahre alter Bückeburger wurde bei dem Angriff, bei dem nach Angaben der Polizei neben einer Eisenstange auch ein Messer im Spiel gewesen sein könnte, verletzt. Notfallsanitäter des DRK brachten den Bückeburger ins Klinikum Schaumburg in Vehlen. Bereits vor dem blutigen Streit soll die Gruppe von mehreren Jugendlichen aus Bückeburg und Porta-Westfalica (im Alter von 14 bis 18 Jahren) an der Obertorstraße für Ärger gesorgt haben.

veröffentlicht am 08.05.2020 um 13:17 Uhr
aktualisiert am 08.05.2020 um 18:50 Uhr

Leonhard Behmann

Autor

Redakteur zur Autorenseite

Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei stehen zwei 15 Jahre alte Jugendliche, die am Donnerstag aus einer Jugendeinrichtung in Porta Westfalica abgehauen waren, im Tatverdacht, mit anderen Mittätern gegen 22.45 Uhr die Fensterscheibe eines Friseursalons zerstört zu haben. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass die 15-Jährigen in beiden Fällen die Haupttäter sind. „Zeugen haben die beiden Jugendlichen dabei beobachtet, wie sie mit einer Eisenstange gegen die Scheibe geschlagen haben“, sagt Hauptkommissar Matthias Auer auf Nachfrage unserer Zeitung.

Die Jugendlichen hätten sich mit Schals und Kapuzen vermummt. „Nachdem ein Zeuge die Täter angesprochen hat, sind sie in die Wallstraße geflüchtet. Ein Haupttäter konnte von dem Zeugen unvermummt gesehen werden“, sagt Auer. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern blieb erfolglos.

Gegen Mitternacht soll die Gruppe, zusammen mit weiteren Jugendlichen dann den 18 Jahre alten Bückeburger am Kreisel Scheier Straße/Jetenburger Straße angegriffen haben. An der „unübersichtlichen Auseinandersetzung“ seien zehn bis 15 Personen beteiligt gewesen, berichtet Hauptkommissar Auer. „Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist der 18-Jährige von den beiden abgängigen Jugendlichen aus Porta Westfalica mit einer Eisenstange auf den Kopf geschlagen und möglicherweise mit einem Messer verletzt worden“, sagt der Hauptkommissar. Das hätten sowohl unbeteiligte Zeugen, als auch Mittäter ausgesagt. Der am Boden liegende Bückeburger sei zudem von den Tätern geschlagen und getreten worden. Ermittler konnten das Messer am Tatort sicherstellen. Von der Eisenstange fehlt bisher jede Spur.

Der Einsatz- und Streifendienst der Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen aus. Sofort wurde eine Nahbereichsfahndung mit allen verfügbaren Streifenwagen durchgeführt. Bei Eintreffen der Beamten seien mehrere Personen geflüchtet. „Ein Zeuge konnte in der Schwenstraße festgehalten werden“, sagt Auer.

Die beiden 15-Jährigen wurden noch in der Nacht von Donnerstag auf Freitag von der Polizei in Minden aufgegriffen. Sie wurden zurück in die Jugendeinrichtung gebracht.

Noch gibt der Fall Rätsel auf. Die Befragung des Opfers soll Licht in das Dunkel bringen. Der 18-Jährige konnte bisher noch nicht befragt werden. Unklar ist, wie es zu dem Streit kam und ob der 18-Jährige allein unterwegs war. „Wir haben Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet, um auch neben den agierenden Haupttätern andere mögliche Beschuldigte festzustellen“, sagt Hauptkommissar Auer.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige