weather-image
19°
×

Miese Masche – Betrüger will Frau reinlegen

Polizei fahndet nach Herrn Lorenzo

OBERNKIRCHEN. Die Täter kennen keine Skrupel - sie haben es auf das Geld von gutgläubigen Bürgern abgesehen. Um an deren Ersparnisse heranzukommen, ist ihnen kein Trick zu mies. Eine Frau aus Obernkirchen, die über den Tisch gezogen werden sollte, ließ sich nicht reinlegen. Sie tat das einzig Richtige und informierte die Polizei. Die Frau hofft, dass es den Ermittlern gelingen wird, einen gewissen Herrn Lorenzo und seine Hintermänner zu fassen.

veröffentlicht am 10.01.2020 um 14:46 Uhr

Leonhard Behmann

Autor

Redakteur zur Autorenseite

Die Bürgerin sei am Dienstag und am Mittwoch telefonisch von einem Mann, der sich Lorenzo nannte, angerufen worden. Sie wurde darüber informiert, dass sie als glückliche Gewinnerin aus einer Lotterie hervorgegangen sei und 28500 Euro gewonnen habe, schildert Hauptkommissar Matthias Auer das Vorgehen des Betrügers. Die Telefonanrufe des „falschen Glücksboten“ wurden zunächst mit einer unterdrückten und später mit einer hannoverschen Telefonnummer getätigt.

Die Frau sollte ihren Gewinn von einem Sicherheitsdienst, der mit einem Geldtransporter komme, in einem Koffer überbracht bekommen.

Für die Bemühungen des Sicherheitsdienstes müsse die Obernkirchenerin, so Herr Lorenzo, allerdings mit dem Erwerb von Gutscheinen im Wert von 500 Euro in Vorkasse gehen.

Die Angerufene beendete das Telefonat und informierte die Polizei Bückeburg, um wegen eines Betrugsversuchs eine Strafanzeige zu erstatten.

Auer warnt eindringlich davor, solche Anrufe ernst zu nehmen. „Was die Angerufenen in freudiger Erwartung des Geldsegens nicht bedenken - sie geben persönliche Daten von sich preis. Möglicherweise erfragte Kontodaten lassen sich nur schwer wieder aus dem Datenfundus für potentielle Betrüger entfernen. Die Opfer erhalten oft weitere Angebote oder Gewinnversprechen“, erklärt der Sprecher der Polizei Bückeburg.

Mittlerweile gibt es schon Trittbrettfahrer, die anbieten, die Daten auf Dauer zu entfernen. Die Straftäter kassieren eine Gebühr, eine Leistung erfolgt nicht.

Der Hauptkommissar klärt auf: „Auch wenn Sie den Eindruck haben, Ihr Gewinnschreiben oder der Telefonanruf ist persönlich an Sie gerichtet, es handelt es sich in Wahrheit um Massenaussendungen oder vorgetäuschte Telefonanrufe. Betrügerische Firmen aus dem Ausland mieten bei der Bundesnetzagentur eine 0900er Nummer an, um über einen Sprach- und Wahlcomputer unzählige Anschlüsse anzurufen und lassen dann, wenn jemand abhebt, ein Tonband laufen. Die Ansage verspricht einen Gewinn. Näheres werde man nur bei einem Rückruf unter der 0900er Nummer erfahren. Das einzige was der Gewinner wirklich bekommt, ist jedoch eine saftige Telefonrechnung.“




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige