weather-image
27°
×

Jugendliche sollen zahlreiche Straftaten verübt haben

Polizei fasst mutmaßliche Bande

BÜCKEBURG. Ermittlern der Polizei Bückeburg ist es gelungen, eine größere Anzahl von Jugendlichen zu fassen, die im Verdacht stehen, zahlreiche Sachbeschädigungen, Hausfriedensbrüche und einen Einbruch im Stadtzentrum verübt zu haben.

veröffentlicht am 11.12.2019 um 15:36 Uhr
aktualisiert am 11.12.2019 um 19:10 Uhr

Leonhard Behmann

Autor

Redakteur zur Autorenseite

Der Kriminalermittlungsdienst habe nun seine aufwendigen Ermittlungen abgeschlossen, teilte die Polizei am Mittwochnachmittag mit. Mehrere Ermittler waren längere Zeit damit beschäftigt, die mutmaßliche Bande zu überführen. Die Verdächtigen im Alter von 14 bis 19 Jahren stammen aus Bückeburg – sie sollen in den Sommermonaten an mehreren Gebäuden, darunter auch öffentliche Einrichtungen, Graffiti gesprüht haben. „Darüber hinaus kommt die Tätergruppe für das Zerstören von Fensterscheiben und Lampen, das Zerkratzen von Fahrzeugen, für Hausfriedensbrüche und einen Einbruchsdiebstahl in ein unbewohntes Gebäude in Betracht“, sagt Hauptkommissar Matthias Auer.

Die Jugendlichen hätten stets als Gruppe agiert. Wie die Täter ins Visier der Ermittler geraten sind und wie viele Tatverdächtige genau die Taten verübt haben sollen, will die Polizei noch nicht sagen. Nur so viel: Die Anzahl der Verdächtigen läge im zweistelligen Bereich, hieß es. Einige der Jugendlichen seien bereits polizeibekannt.

Kriminalbeamte hätten die Verdächtigen bereits vernommen. Einige der mutmaßlichen Täter hätten Teilgeständnisse abgelegt, andere würden die Aussage verweigern, sagt der Hauptkommissar auf Nachfrage. „Unsere Ermittlungsergebnisse werden wir in Kürze der Staatsanwaltschaft Bückeburg vorlegen“, erläutert Auer das weitere Vorgehen..