weather-image
33°
×

Nach Durchsuchung am 3. Juli

Polizei findet Langwaffe und Munition in Rinteln

RINTELN/LANDKREIS. Wie die Tageszeitung "Welt" berichtet, hat die Polizei bei der Durchsuchung mehrerer Wohnsitze in verschiedenen Bundesländern unter anderem in Rinteln Waffen festgestellt.

veröffentlicht am 10.07.2020 um 20:26 Uhr

Bei einem Verdächtigen in Rinteln habe die Polizei demnach eine Langwaffe, Munition und ein Zielfernrohr gefunden. Auf gehortete Luftwaffen stieß die Polizei laut Berichterstattung des Magazins „Der Spiegel“ bei Beschuldigten in Rinteln und in Minden.

Weiter heißt es bei der "Welt", dass bei einem Bundeswehrreservisten aus dem niedersächsischen Wriedel die Polizei mehrere Waffen sichergestellt hat – der Mann sei in einer rechtsextremen WhatsApp-Gruppe aktiv gewesen laut „Spiegel“. Zu den Waffen, die am Wohnort von Christian G. in Wriedel sichergestellt wurden, gehörten dementsprechend eine Panzergranate, eine Handgranate sowie eine zerlegte Langwaffe – vermutlich ein Schreckschussgewehr.

Am vergangenen Freitag, 3. Juli, hatte ein Sonderkommando nach Auftrag des LKA Niedersachsen verschiedene Objekte in verschiedenen Bundesländern durchsucht, unter anderem in der Rintelner Nordstadt (wir berichteten). Bei einem rechtsextremen Ex-Reservisten der Bundeswehr ist eine Liste mit Namen von Politikern und Prominenten aufgetaucht. Daraufhin hat das LKA neun Objekte in Niedersachsen in Bückeburg, Rinteln, Munster und Wriedel, in Nordrhein-Westfalen in Minden und in Mecklenburg-Vorpommern in Waren (Müritz) durchsucht.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige