weather-image
×

Täter hat mehrere Scheiben in der Innenstadt zerstört / Motiv unklar

Polizei sucht dunkle Gestalt mit Motorradhelm

BÜCKEBURG. War es blinde Zerstörungswut - oder gab es ein Motiv? Diese Frage beschäftigt derzeit die Kriminalpolizei. In der Nacht zu Freitag hat ein Unbekannter mehrere Scheiben zerstört.

veröffentlicht am 05.03.2021 um 11:38 Uhr
aktualisiert am 05.03.2021 um 13:29 Uhr

Leonhard Behmann

Autor

Redakteur zur Autorenseite

Die Taten geben den Ermittlern Rätsel auf. Der mutmaßliche Täter ist offenbar gesehen worden - es gibt sogar eine Beschreibung. Um 22.17 Uhr war einem Zeugen, der auf dem Sablé-Platz in der Nähe des Stadthauses eine Zigarette rauchte, eine verdächtige Gestalt aufgefallen. Sie habe sich „merkwürdig verhalten“, hat der Mann Ermittlern berichtetet. Ob es sich bei der Person um einen Mann oder eine Frau handelt, ist bisher unbekannt. Fest steht nur: Die Person war dunkel gekleidet, trug einen weißen Motorradhelm und Handschuhe. Der Zeuge will beobachtet haben, dass sich die Person, die eine schlanke Figur gehabt haben soll, auffällig oft umgeschaut hat. Kaum sei der Unbekannte in der Dunkelheit verschwunden, habe es laut geklirrt. Ein großes Fensterelement der gläsernen Fassade des Stadthauses war zu Bruch gegangen. „Der Täter hat einen Pflasterstein in die Scheibe geworfen“, sagt Hauptkommissar Matthias Auer. Polizisten fanden den Stein am Tatort. Sekunden nach dem Klirren habe der Zeuge einen Schatten auf der Langen Straße in Höhe des Schlosstores gesehen. Die Kriminalpolizei geht davon aus, dass der Täter auch für zwei zerstörte Schaufensterscheiben der Geschäftstelle der Schaumburg-Lippischen Landeszeitung und der Schaumburger Nachrichten verantwortlich ist. Sie wurden ebenfalls mit zwei Pflastersteinen in der Nacht eingeschlagen. „Vermutlich hatte der Täter sie schon zertrümmert, bevor er am Stadthaus gesehen worden ist“, meint Hauptkommissar Auer. Was das Motiv des Täters gewesen sein könnte, ist unklar. Mögliche Hinweise drauf seien bisher nicht gefunden worden, heißt es.  




Anzeige
Anzeige
Anzeige