weather-image
Nach Einbruch in Gärtnerei

Polizei warnt vor kontaminierten Behältern

RINTELN. Bei einem Einbruch in eine Rintelner Gärtnerei im Graebeweg sind in der Nacht von Sonntag, 28. Oktober, auf Montag, 29. Oktober, unter anderem mehrere Messbecher und Aufziehspritzen entwendet worden. Sie wurden verwendet, um hochgiftiges Pflanzenschutzmittel-Konzentrat zu bearbeiten. Jetzt warnt die Polizei.

veröffentlicht am 01.11.2018 um 15:36 Uhr

270_0900_113807_3043384_4_articledetail_270_0900_28388_b.jpg

RINTELN. Bei einem Einbruch in eine Rintelner Gärtnerei im Graebeweg sind in der Nacht von Sonntag, 28. Oktober, auf Montag, 29. Oktober, neben einer geringen Menge Bargeld diverse Materialien entwendet worden. Hauptsächlich sind dies eine Feinwaage nebst Gewichten, mehrere Messbecher aus Kunststoff und diverse Aufziehspritzen, teilt die Polizei jetzt mit.

Diese Gegenstände dienten der Gärtnerei unter anderem dazu, hochgiftiges Pflanzenschutzmittel-Konzentrat zu bearbeiten beziehungsweise umzufüllen. Deswegen warnt die Polizei: Schon bei einer geringen Einnahme dieses Pflanzenschutzmittels kann es zu erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommen. Denkbar ist, dass die Messbecher als Trinkbecher genutzt oder die Aufziehspritzen zweckentfremdet werden. Die Messbecher haben eine Größenordnung von 15 ml bis 1 Liter, die Spritzen 5 ml bis 150 ml. Eine reine Kontaktkontamination mit dem Konzentrat sei indes nicht bedenklich, aber auch nicht zu empfehlen.

Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei in Rinteln unter der Telefonnummer (0 57 51) 9 54 50 entgegen.




Weiterführende Artikel
    Kommentare