weather-image
Alkoholisierter tritt zu

Polizist im Gesicht verletzt

BÜCKEBURG. Beim Angriff durch einen 21-jährigen Bückeburger wurde ein Polizeibeamter so schwer im Gesicht verletzt, dass dieser sich im Klinikum Vehlen behandeln lassen musste. Den stark alkoholisierten Täter erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte.

veröffentlicht am 29.10.2018 um 17:30 Uhr

270_0900_113559_polizei_symbolbild_dpa.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der alkoholisierte Bückeburger hatte am Sonnabend gegen 22.40 Uhr eine Gaststätte verlassen, in der er zuvor randaliert haben soll. Die benachrichtigten Polizeibeamten trafen auf den jungen Mann, als dieser am Bahnübergang Lehnstraße vor der geschlossenen Schranke warten musste.

Der Mann trat und schlug nach Polizeiangaben völlig unvermittelt gegen den Funkstreifenwagen. Nachdem die Beamten aus ihrem Dienstwagen ausgestiegen waren, wurden diese gleich von dem äußerst aggressiven Täter angegriffen.

Die Polizeibeamten rangen den Bückeburger zu Boden. Dieser gab jedoch keine Ruhe, sondern beleidigte und bespuckte die Polizisten und versuchte, diese zu beißen. Bei diesen Angriffen wurde ein Polizeibeamter von dem um sich tretenden Angreifer mit einem Stiefel mit Eisenkappe im Gesicht getroffen. Der Beamte wurde dadurch im Gesicht und am Kopf verletzt. Er musste sich im Klinikum Schaumburg behandeln lassen.

Der Angreifer wurde mit Hand- und Fußfesseln in die Gewahrsamszelle der Polizei Bückeburg gebracht. Dort wurde ihm auf Anordnung der Bückeburger Staatsanwaltschaft eine Blutprobe entnommen.kk




Weiterführende Artikel
    Kommentare