weather-image
16°

Polizeimeldungen

Raser unterwegs: Mit 125 km/h durch die Innenstadt

BAD OEYNHAUSEN/MINDEN. Mit 125 und 113 Stundenkilometern durch die Innenstadt: Die Polizei musste zwei Raser aus dem Verkehr ziehen. In beiden Fällen handelte es sich um junge Fahrer. Einer von ihnen hatte gerade erst seinen Führerschein wiederbekommen.

veröffentlicht am 18.02.2019 um 12:14 Uhr

3043384_4_articledetail_270-0900-28388-blaulicht-jpg
BAD OEYNHAUSEN/MINDEN. Mit 125 und 113 Stundenkilometern durch die Innenstadt: Die Polizei musste zwei Raser aus dem Verkehr ziehen.

Weil er innerorts mit Tempo 113 statt der erlaubten 50 Stundenkilometer unterwegs war, droht einem 22-jähren Bad Oeynhausener nun ein dreimonatiges Fahrverbot und eine Geldbuße von 400 Euro. Dies teilt die Polizei mit. Aufgefallen war der Fahrer bei einer Geschwindigkeitskontrolle der Polizei am Freitagabend auf der Dehmer Straße in Bad Oeynhausen. Gegenüber den Polizisten gab der junge Mann an, dass er seinen Führerschein erst vor einer Woche wieder bekommen hatte, da er zuvor wegen einer ähnlichen Geschwindigkeitsüberschreitung bereits ein einmonatiges Fahrverbot "abgesessen" hatte.

Doch dies sollte nicht der einzige Verkehrssünder bei der rund vierstündigen Aktion des Verkehrsdienstes der Kreispolizeibehörde sein. Insgesamt passierten 437 Fahrzeuge die Messstelle, davon waren 54 Autofahrer zu schnell unterwegs. Sechs von ihnen hatten so stark aufs Gaspedal gedrückt, dass auf sie eine Anzeige zukommt.

Einen Raser mussten die Polizisten außerdem in Minden stoppen. Erheblich zu stark aufs Gaspedal seines Mercedes hat ein 23-jähriger Mindener auf der Lübbecker Straße in der Nacht zu Sonntag gedrückt. Das Messgerät der Polizei zeigte 125 Stundenkilometer innerhalb der geschlossenen Ortschaft an. Zu der Frage der Beamten, warum er bei erlaubten 50 km/h derart schnell gefahren sei, wollte sich der 23-Jährige nicht äußern.

Dem jungen Mann droht ein Bußgeldbescheid in Höhe von 680 Euro, inklusive eines dreimonatigen Fahrverbots und zwei Punkte in der Flensburger Sünderdatei. Die Einsatzkräfte hatten in der Nacht eine gezielte Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt, als ihnen der stadtauswärts fahrenden Mercedes-Fahrer ins Netz ging.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare