weather-image
32°
×

Polizei leitet Strafverfahren ein

Raser veranstalten Autorennen auf der B65

STADTHAGEN. Mit Rotlichtverstößen und überhöhter Geschwindigkeit ist am Samstagabend der Fahrer eines schwarzen Nissan auf der B65 aufgefallen, bis die Polizei ihn auf der Vornhäger Straße anhalten konnte. Einen Autofahrer hatte der Raser so stark geschnitten, dass dessen Notbremsassistent aktiviert werden musste. Offenbar lieferte er sich ein Rennen mit einem Kia Sportage.

veröffentlicht am 08.06.2021 um 12:17 Uhr

Am Samstag, 5. Juni, ereignete sich gegen 22:15 Uhr auf der Bundesstraße 65, zwischen Bad Nenndorf und Stadthagen vermutlich ein illegales Autorennen zwischen zwei Pkw.

Ein Zeuge berichtete, dass ihn ein schwarzer Nissan mit Herforder Kennzeichen auf der B65, an der Kreuzung Landwehrstraße überholt und beim Wiedereinscheren so stark geschnitten hatte, dass sein Notbremsassistent aktiviert und sein Fahrzeug stark abgebremsen musste. Ein weiterer Zeuge berichtete, dass der Fahrer des besagten Nissans in Beckedorf, an der Kreuzung B65/Hauptstraße das Rotlicht der dortigen Ampel missachtet und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit weiter in Richtung Stadthagen gefahren war. Polizeibeamten des Polizeikommissariats Stadthagen gelang es, den Nissan in Stadthagen auf der Vornhägerstraße anzuhalten und zu kontrollieren. Der 28-jährige Fahrer aus Löhne saß zusammen mit zwei weiteren Personen in dem Fahrzeug. Er äußerte sich nicht weiter zu den Tatvorwürfen der Beamten. Eine Überprüfung hinsichtlich seiner Fahrtauglichkeit ergab keine Beanstandungen, sodass die Polizisten ihn nach Beendigung aller Maßnahmen weiterfahren ließen.

Mithilfe der Zeugenaussagen konnte ein weiterer Beteiligter des vermutlichen Autorennens, ein grauer Kia Sportage mit Schaumburger Kennzeichen, ebenfalls ermittelt werden. Aufgrund der Zeugenaussagen leiteten die Polizeibeamten unter anderem ein Strafverfahren wegen des Verdachtes eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens ein. Zeugen, die Hinweise auf diesen Vorfall geben können oder davon betroffen waren, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Stadthagen unter der Telefonnummer 05721/40040 zu melden.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige