weather-image
25°
×

Kollision mit Lkw: 57-Jähriger im Fahrzeug eingeklemmt

Schwerer Unfall in Pollhagen - 57-Jähriger muss mit Rettungshubschrauber ins Klinikum

POLLHAGEN. Am Freitagmorgen hat sich gegen 6 Uhr am Ortsausgang von Pollhagen Richtung Wölpinghausen ein schwerer Unfall ereignet. Der schwer verletzte Fahrer eines Skoda musste mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik gebracht werden.

veröffentlicht am 21.08.2020 um 13:15 Uhr

Am Freitagmorgen, 21. August gegen 6.10 Uhr, erhielten Polizei und Rettungsdienste die Alarmierung für einen schweren Verkehrsunfall am Ortsausgang von Pollhagen in Richtung Wölpinghausen. Eine Person sei eingeklemmt und nicht mehr ansprechbar, hieß es.

57-Jähriger Fahrer übersah Sattelzug

Die eingesetzten Sanitäter und der Notarzt konnten den schwer verletzten Fahrer eines Skoda Kombi vor Ort stabilisieren und organisierten den Transport mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Nach ersten Ermittlungen der Stadthäger Polizei wollte der 57-jährige Fahrer des Pkw, aus Pollhagen kommend, nach links in Richtung Wölpinghausen abbiegen. Vermutlich übersah er dabei den aus dieser Richtung kommenden Sattelzug. Der 59-jährige Fahrer dieses Lkw fuhr auf der bevorrechtigten Straße in Richtung Lauenhagen.

Kollision mit Lkw

Im Einmündungsbereich prallten die beiden Fahrzeuge aufeinander, wobei der Lkw nach links in die Leitplanken der Zufahrt zu einem Resthof fuhr und dort verkeilt liegen blieb. Der Pkw wurde ungefähr 25 Meter in Richtung Lauenhagen geschleudert. Der Fahrer des Sattelzugs blieb unverletzt.

2 Bilder
Von dem Skoda ist nur ein Wrack übrig geblieben.  Foto: Polizei

Feuerwehr mit 30 Leuten im Einsatz

Die Feuerwehren aus Nordsehl/Lauenhagen, Niedernwöhren/Meerbeck und Pollhagen waren mit rund 30 Leuten vor Ort und bereiteten Hydraulikrettungsgerät vor, um den Fahrer damit notfalls zu befreien. Der Bauhof reinigte den Unfallbereich von ausgelaufenen Betriebsstoffen und Unfalltrümmern. Die L 371 war bis 8.30 Uhr gesperrt, der Verkehr wurde innerörtlich umgeleitet. Polizeibeamte aus dem Kommissariat Bad Nenndorf waren zur Unterstützung hinzugekommen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige