weather-image
Fachwerkhaus in Kleinenbremen geht in Flammen auf

Seniorin nach Brand vermisst

KLEINENBREMEN. Ein altes Fachwerkhaus in der Rintelner Straße ist in der Nacht komplett ausgebrannt. Vermisst wird zur Stunde weiterhin eine ältere Frau, die in dem Haus wohnen soll. Ob sich beim Ausbruch des Feuers weitere Personen in dem Haus aufgehalten haben, ist zurzeit unklar. Die Rintelner Straße ist noch gesperrt.

veröffentlicht am 09.10.2018 um 09:49 Uhr
aktualisiert am 09.10.2018 um 15:41 Uhr

Das Fachwerkhaus in Kleinenbremen ist ausgebrannt. Die Löscharbeiten werden voraussichtlich noch bis Mittag andauern. Foto: MT/Carsten Korfesmeyer

Ein Autofahrer hatte das Feuer gegen 2.30 Uhr bemerkt. Die Einsatzkräfte vor Ort sprechen von einem Großbrand. Die Rintelner Straße ist in dem Streckenabschnitt zwischen der Alten Straße und der Straße „Die Emme“ voraussichtlich noch bis Mittwoch voll gesperrt.

„Die Decken sind eingestürzt“, sagt Einsatzleiter Detlef Bake gegen sechs Uhr gegenüber dem Mindener Tageblatt. Als die Feuerwehr kurz nach dem Eingang des Alarms an dem Haus eintraf, habe das Haus bereits komplett in Flammen gestanden. Aufgrund der Einsturzgefahr sei es für die Rettungskräfte momentan unmöglich, in das Gebäude zu gehen. Die Löscharbeiten werden voraussichtlich noch einige Stunden andauern. Dann wird die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen nach der Brandursache aufnehmen, die laut Feuerwehr noch völlig unklar ist. Über ganz Kleinenbremen lag eine Rauchwolke. Das Feuer war nach Worten einiger Rettungskräfte schon „aus weiter Ferne zu sehen“.

Angehörige der vermissten Frau sind momentan ebenfalls vor Ort. Sie werden durch zwei Notfallseelsorger betreut.

Die Rintelner Straße ist zwischen der Einmündung Alte Straße und „Die Emme“ weiterhin gesperrt (9.30 Uhr). Weiterer Bericht folgt.MT/ck




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare