weather-image
15°
×

Zeuge verfolgt den Täter

Tankstellenräuber wirft seinem Opfer Messer an den Kopf

REHBURG-LOCCUM. Am Samstagabend hat ein 23-Jähriger aus Loccum eine Tankstelle überfallen. Nachdem er das geforderte Bargeld an sich genommen hatte, warf der Täter sein Messer in Richtung Kopf des Angestellten und verwundete ihn damit an der Stirn.

veröffentlicht am 13.04.2021 um 16:05 Uhr

Am Samstag (10.4) gegen 19.30 Uhr hat sich ein Raub in einer Tankstelle an der Leeser Straße in Loccum ereignet. Ein 23-jähriger Mann aus Loccum betrat die Tankstelle und forderte von dem Angestellten unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe des Bargeldes. Der Angestellte stellte den Kasseneinsatz auf den Tresen, aus dem der 23-Jährige sämtliches Scheingeld entnahm. Nach kurzem Zögern warf er dann das Messer in Richtung Kopf des Angestellten und traf ihn an der Stirn, wodurch der Angestellte eine Wunde an selbiger Stelle davontrug. Der Täter verließ langsamen Schrittes die Tankstelle, woraufhin der Angestellte diese sofort verschloss.

Zeuge verfolgt den Täter

Ein 55-jähriger Zeuge, der gerade seinen Transporter betankte, bemerkte das Abschließen der Tankstelle und trat an den Nachtschalter, um sich zu erkundigen, was passiert sei. Nach Schilderung des Sachverhaltes nahm der Zeuge mit seinem Transporter unverzüglich mit gebührendem Abstand die Verfolgung auf und teilte der Polizei telefonisch fortlaufend seinen Standort mit. Auch der Angestellte informierte indessen die Polizei. In Höhe des Pfarrhauses in Loccum konnte der Täter dank fortlaufender Standortmitteilung durch den Zeugen durch Kräfte des Polizeikommissariats Stolzenau festgenommen und zunächst dem Polizeigewahrsam in Nienburg zugeführt werden.

Bei dem Täter wurde zudem ein dreistelliger Bargeldbetrag fest- und sichergestellt. Da eine Beeinflussung von Betäubungsmitteln angenommen wurde, erfolgte außerdem eine Blutentnahme. Darüber hinaus wurde der Täter erkennungsdienstlich behandelt und anschließend einem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Das Opfer wurde noch am Tatort von Kräften des Rettungsdienstes versorgt. Das Polizeikommissariat Stolzenau hat Ermittlungen wegen schweren Raubes aufgenommen.

odt

 




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige