weather-image
15°
×

Serie von Taten an Supermärkten in Bückeburg / Polizei fahndet nach zwei Unbekannten

Taschendieben auf der Spur

BÜCKEBURG. Die Serie reißt nicht ab – erneut haben Taschendiebe vor einem Supermarkt in Bückeburg zugeschlagen. Es ist immer dieselbe Masche: Dort, wo viele Menschen zusammenkommen, suchen sie sich ihre Opfer. Diese bemerken oft erst, wenn es zu spät ist, dass sie bestohlen worden sind. Beobachtungen durch Zeugen sind selten und Täterbeschreibungen die Ausnahme. Die Kriminalpolizei ist den Kriminellen auf der Spur. Im jüngsten Fall hatten es zwei Männer auf das Portemonnaie eines 77 Jahre alten Bückeburgers abgesehen.

veröffentlicht am 14.04.2021 um 15:20 Uhr
aktualisiert am 14.04.2021 um 16:20 Uhr

Leonhard Behmann

Autor

Redakteur zur Autorenseite

Der Versuch scheiterte jedoch, weil die Täter entdeckt wurden. Der Senior hatte zuvor am Dienstagvormittag in einem Supermarkt an der Hannoverschen Straße eingekauft. Die Ermittler der Polizei gehen davon aus, dass die beiden Männer ihn schon im Markt beobachtet haben. Das Duo habe den Senior an der Kasse vorgelassen, heißt es von der Polizei. „Sehr wahrscheinlich um auszukundschaften, ob das vermeintliche Opfer nach dem Bezahlen die Geldbörse wieder in die Gesäßtasche stecken wird“, vermutet Hauptkommissar Matthias Auer. Auf dem Parkplatz schaffte es dann einer der Täter, sich zunächst unbemerkt an den Senior, der gerade den Einkaufswagen abstellen wollte, heranzuschleichen. Beim Versuch, die Geldbörse aus der Gesäßtasche des 77-Jährigen herauszuziehen, sei der Unbekannte von der im Auto sitzenden Ehefrau (73) des Bückeburgers beobachtet worden. „Sie tat das einzig Richtige und warnte ihren Mann lautstark vor dem Mann“, sagt Auer. Der ertappte Dieb habe daraufhin mit einem anderen Mann zu Fuß die Flucht ergriffen. Trotz einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung, konnte die Polizei die Täter nicht finden.

Von den Dieben gibt es eine Beschreibung. Beide Männer sollen rund 25 Jahre alt sein. Die Täter sollen etwa 1,75 Meter groß und schlank sein. Die Kriminellen sehen nach Angaben der Zeugin „südeuropäisch“ aus. Der Haupttäter soll eine beigefarbene Steppjacke und eine braune Baseballkappe getragen haben. Der Mittäter soll mit einer olivgrünen Jacke bekleidet gewesen sein und einen Bart gehabt haben. Das ist nur ein Fall von vielen in der letzten Zeit. Immer wieder klauen die Diebe Geldbörsen aus Einkaufswagen, Taschen und Rucksäcken in Einkaufsmärkten in Bückeburg. Am Dienstag meldete eine Seniorin aus Bückeburg einen weiteren Diebstahl. Auch ihr ist die Geldbörse aus ihrem Rucksack, den sie in den Einkaufswagen gelegt hatte, gestohlen worden. Die Frau hatte zuvor in einem Supermarkt an der Kreuzbreite eingekauft. In dem entwendeten Portemonnaie hat sich nach Angaben der Polizei neben der EC-Karte auch ein Zettel mit der dazugehörigen PIN befunden. „Als die Bückeburgerin ihre EC-Karte bei der Bank sperren lassen wollte, hatten die Täter bereits 1000 Euro von ihrem Konto abgehoben“, sagt Auer. Der Hauptkommissar warnt eindringlich davor, die PIN-Nummer für die EC-Karte im Portemonnaie aufzubewahren. „Das sollte man niemals tun“, rät der Ermittler.

Nach über neun Monaten ist am Mittwochvormittag ein im Sommer vergangenen Jahres gestohlenes Portemonnaie wieder aufgetaucht. Es war im Gebüsch an der Bückeburger Marienschule gefunden worden. Die Geldbörse war einer Petershägerin in einem Bückeburger Lokal aus der Handtasche gestohlen worden. Die Polizei sucht Zeugen. Wer Hinweise zu den Taten oder zu den gesuchten Männern geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Bückeburg unter der Rufnummer (0 57 22) 9 59 30 zu melden.




Anzeige
Anzeige
Anzeige