weather-image
Polizeibericht

Trächtiges Reh angefahren und liegengelassen

BÜCKEBURG/BAD EILSEN/OBERNKIRCHEN/NIENSTÄDT. Unfallstarker Tag gestern für die Beamten der Umgebung: Die Beamten sind zu neun Unfällen gerufen worden. Unter anderem wurde ein trächtiges Reh angefahren.

veröffentlicht am 09.05.2018 um 14:26 Uhr

3043384_4_articledetail_270-0900-28388-blaulicht-jpg
BÜCKEBURG/BAD EILSEN/OBERNKIRCHEN/NIENSTÄDT. Unfallstarker Tag gestern für die Beamten der Umgebung: Die Beamten des Einsatz- und Streifendienstes der Polizei Bückeburg und die Kollegen der Polizeistationen aus Bad Eilsen, Nienstädt und Obernkirchen waren am gestrigen Dienstag zu insgesamt neun Verkehrsunfällen gerufen worden.
Unter den Unfällen befinden sich auch wieder drei Verkehrsunfallfluchten, wobei ein Pkw-Spiegel abgefahren wurde, ein entgegenkommendes Fahrzeug zu weit links fuhr und ein parkender Pkw beschädigt wurde.

Neben einem weiteren abgefahrenen Spiegel waren die Unfallursachen Falsches Überholen, Vorfahrtsmissachtung, Rückwärtsfahren und Abkommen von der Fahrbahn Grund für weitere Blechschäden.

Ein Wildunfall gegen 21.40 Uhr auf der Landesstraße 451 zwischen Ahnsen und Bad Eilsen beschäftigte die Beamten etwas länger, weil das angefahrene Reh von dem Pkw-Fahrer vermutlich verletzt an der Unfallstelle zurückgelassen wurde. Ein Jagdberechtigter hat das trächtige Tier von den Schmerzen erlösen müssen. Neben den Unfallermittlungen wurden auch Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gegen den möglichen Verursacher eingeleitet. Die Befragungen zu dem Unfallverlauf werden fortgesetzt.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare