weather-image
16°
×

Feuerwehr befreit Unfallopfer aus Wrack

Tragischer Unfall - 18-Jähriger kommt ums Leben

NAMMEN. Auf der Landesstraße 764 bei Nammen hat sich am Montagmorgen ein schwerer Verkehrsunfall ereignet - ein 18 Jahre alter Autofahrer zog sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zu. Retter brachten den Schwerstverletzen mit einem Rettungswagen nach Minden ins Johannes-Wesling-Klinikum. Dort sei der junge Mann wenig später verstorben, teilte die Polizei Minden-Lübbecke mit.

veröffentlicht am 30.11.2020 um 14:24 Uhr
aktualisiert am 30.11.2020 um 17:36 Uhr

Leonhard Behmann

Autor

Redakteur zur Autorenseite
Rettungsteams der Feuerwehr hatten das Unfallopfer zuvor mit schwerem Gerät aus dem Wrack befreien müssen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei war der 18-Jährige mit einem VW-Kleinwagen auf der L 764 von Lerbeck in Richtung Nammen unterwegs. In einer leichten Rechtskurve sei der Mann mit seinem Wagen nach links von der Fahrbahn abgekommen. Der Volkswagen prallte frontal gegen einen Straßenbaum. 

Die Rettungsleitstelle hatte gegen 7.45 Uhr die Hauptamtliche Wachbereitschaft der Feuerwehr Hausberge sowie die Ehrenamtlichen Löschgruppen Nammen und Neesen-Leerbeck zur Unfallstelle geschickt. Während Feuerwehrleute eine schnelle Rettung vorbereiteten, kümmerte sich ein Notarztteam der Berufsfeuerwehr Minden um das im Wrack eingeklemmte Unfallopfer. „Der Fahrer war schwer eingeklemmt und der Kleinwagen stark deformiert“, sagt Feuerwehrsprecher Michael Horst. Mit einem hydraulischen Spreizer ließ Einsatzleiter Detlef Bake die Fahrertür abtrennen. „Anschließend haben wir die Frontscheibe des Wagens geöffnet, um den Fahrer retten zu können“, berichtet Horst. Notfallsanitäter der Feuerwehr Minden und ein Notarzt brachten den 18-Jährigen mit einem Rettungswagen ins Klinikum – dort starb er kurz drauf. Die Landesstraße 764 blieb für Rettungs-, Ermittlungs- und Bergungsarbeiten rund zwei Stunden lang voll gesperrt.




Anzeige
Anzeige