weather-image
15°
×

Bei Suche auch Hubschrauber im Einsatz

Trio versucht, mit Auto vor Polizei zu flüchten

KREIS MINDEN-LÜBBECKE/HERFORD.   In der Nacht zu Freitag haben drei Personen versucht, mit einem Mercedes vor einer Polizeikontrolle zu flüchten. Dabei lieferte sich das Trio eine rund 20-minütige Verfolgungsfahrt und verstieß mehrfach gegen die Straßenverkehrsordnung. In Herford sprangen sie aus dem Auto und flohen in unterschiedliche Richtungen. Auch ein Polizeihubschrauber kam bei der zunächst erfolglosen Suche zum Einsatz. Nach Zeugenhinweisen konnten die drei Verdächtigen jedoch gefunden und festgenommen werden.

veröffentlicht am 09.04.2021 um 15:00 Uhr

Gegen zwei Uhr morgens traf eine Streife in Rahden im Bereich Lübbecker Straße / Diepholzer Straße (B 239) auf ein Fahrzeug mit mehreren Insassen. Daraufhin entschlossen sich die Beamten auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Lübbecke den Wagen einer Verkehrskontrolle zu unterziehen und setzten Anhaltezeichen für das vorausfahrende Auto. Statt zu stoppen, begann der Fahrer plötzlich sein Gaspedal nach unten zu drücken. Dabei kam es bei deutlich erhöhter Geschwindigkeit zu mehreren Verkehrsverstößen. Zusätzlich warfen die Insassen aus dem flüchtenden PKW Gegenstände in Richtung des nachfolgenden Polizeiwagens auf die Straße, sodass die Beamten Verstärkung anforderten.

 Flucht per Auto endet in Sackgasse

Schließlich führte die Flucht nach Kirchlengern in den Kreis Herford in eine Sackgasse, die Straße "Am Mühlenrott", wo drei Insassen noch während des Ausrollens aus dem Auto sprangen, in unterschiedliche Richtungen flohen und zunächst entkamen. Dazu benutzten diese unter anderem auch eine Art Abhang in Richtung der Bundesstraße. Zur weiteren Absuche des Bereichs wurde der Polizeihubschrauber "Hummel 6" angefordert, welcher ohne Erfolg später wieder abdrehte. Die nicht für das Auto ausgegebenen Kennzeichen wurden genauso wie das Fluchtauto sichergestellt.

Später, gegen 4.40 Uhr, gelang es Einsatzkräften der hinzugezogenen Kreispolizeibehörde Herford einen Tatverdächtigen (22) vorläufig festzunehmen. Er hatte sich mit verschmutzter Kleidung bei einem Mann nach einem nahen Bahnhof erkundigt und dabei, so stellte sich heraus, einen augenscheinlich passenden Fahrzeugschlüssel des Fluchtautos mit sich geführt. Er wurde ins Polizeigewahrsam nach Minden gebracht. Dort entnahm man ihm wegen des Verdachtes auf Drogenkonsum eine Blutprobe. Am frühen Morgen konnten die Herforder Kräfte zudem gegen 6.30 Uhr nach einem Hinweis zwei tatverdächtige Personen (18, 20) in einem kleinen Linienbus in Bünde vorläufig festnehmen. Auch sie wurden im Laufe des Vormittags dem Mindener Polizeigewahrsam zugeführt.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige