weather-image
27°
×

Polizei sucht dringend Zeugen des schweren Unfalls

Twingo rast frontal gegen Mauer in Rintelner Fußgängerzone

RINTELN. Am späten Mittwochabend gegen 21.15 Uhr kam es mitten in der Rintelner Innenstadt zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Renault Twingo fuhr aus zunächst unbekannten Gründen frontal gegen eine Mauer in der Fußgängerzone. Erst später wurde bekannt, dass der 23-jährige Unfallfahrer zuvor mehrfach auf seine Freundin eingestochen hatte.

veröffentlicht am 02.07.2020 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 02.07.2020 um 14:38 Uhr

Nach ersten Informationen fuhr ein Renault Twingo mit offenbar überhöhter Geschwindigkeit von der Weserbrücke in Richtung Innenstadt. Die Linkskurve in die Mühlenstraße schaffte das Fahrzeug nicht, es krachte stattdessen frontal in die Schaufensterfront des Bekleidungsgeschäfts "Family Land".

Von der Motorhaube des weißen Twingos, der am Mittwochabend gegen 21.15 Uhr mit hoher Geschwindigkeit die Weserbrücke Richtung Innenstadt raste, ist nichts übriggeblieben. Der schwer verletzte 23-jährige Fahrer musste von der Ortsfeuerwehr Rinteln mit schwerem Gerät aus seinem komplett verbeulten Fahrzeug befreit werden. Erst da erzählte er den Rettungskräften, dass er kurz zuvor seine 22-jährige Freundin mit einem Messer schwer verletzt hatte.

Bei der anschließenden Fahrt mit überhöhter Geschwindigkeit von der Nordstadt in die Südstadt war der Twingo war beim Abbiegen in die Mühlenstraße mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit von der Straße abgekommen und frontal gegen die Schaufensterfront gerast. Er zerschmetterte die Scheibe, zerbarst die Eingangstüre und riss Holzverkleidug von der Wand. Auch ein Zigarettenautomat wurde durch den Aufprall zerstört, der Twingo prallte zurück in die Fußgängerzone, riss ein Hinweisschild um, und wurde erst von einem Fahrradständer auf der anderen Straßenseite gebremst. Wie durch ein Wunder befand sich in diesem Moment kein Passant in jenem Teil der Fußgängerzone. Es hätte Tote geben können.

7 Bilder
Der Twingo kam erst bei einigen Fahrradständern zum Stehen. Fotos: tol

Der Artikel wird aktualisiert, sobald mehr Informationen vorhanden sind.

UPDATE1: Laut Angaben der Polizei ist das Fahrzeug schon davor in der Innenstadt mit überhöhter Geschwindigkeit aufgefallen.

UPDATE2: Die Polizei sucht dringend Zeugen des Unfalls, insbesondere eine Menschengruppe, die sich in der Weserstraße aufgehalten haben soll. Zeugen sollen sich unter 05751 95450 direkt mit der heimischen Wache in Verbindung setzen.
UPDATE3: Passanten sind durch den Unfall glücklicherweise nicht verletzt worden. Wie alt der männliche Fahrer ist, konnte die Polizei vor Ort nicht beantworten.

UPDATE4: Die umliegenden Straßen sind mit leichten Einschränkungen aufgrund der parkenden Einsatzkräfte wieder befahrbar.

UPDATE5: Der Weserlauf ist bei dem Unfall nicht beschädigt worden.

UPDATE 6: Die Polizei hat das Modegeschäft provisorisch mit einem Gitter gesichert.
UPDATE 7: Offenbar hat der 23-Jährige Unfallfahrer vor der Tat mehrfach auf seine 22-jährige Freundin eingestochen. Mehr dazu in diesem Artikel.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige