weather-image
Polizei Bückeburg registriert 13 Unfälle in 48 Stunden

Unfälle noch und nöcher

BÜCKEBURG. Die Polizei Bückeburg hatte am Dienstag und Mittwoch ein recht hohes Aufkommen an Verkehrsunfällen und Verkehrsunfallfluchten im Kommissariatsbereich zu verzeichnen. Insbesondere in und um Bückeburg krachte es sehr häufig. Zu insgesamt 13 Unfällen wurden die Beamten gerufen.

veröffentlicht am 06.12.2018 um 12:15 Uhr
aktualisiert am 06.12.2018 um 17:50 Uhr

Schwere Verletzungen erlitt ein Fahrzeugführer bei dem Unfall an der Einmündung von Friedrich-Bach- und Petzer Straße. Foto: Polizei

BÜCKEBURG. Die Polizei Bückeburg hat am Dienstag und Mittwoch ein recht hohes Aufkommen an Verkehrsunfällen und Verkehrsunfallfluchten verzeichnet. Insbesondere in und um Bückeburg krachte es sehr häufig. Zu 13 Unfällen wurden die Beamten gerufen.

Am Dienstag kam gegen 7.25 Uhr ein 59-jähriger Bückeburger mit seinem Wagen auf der B 65 nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Leitplanke und kam schließlich linksseitig auf dem Seitenstreifen der Gegenfahrbahn zum Stehen. Nur durch Zufall kam es nicht zu einer Kollision mit anderen Fahrzeugen. Nach den bisherigen Ermittlungen hatte der Bückeburger zum Unfallzeitpunkt sehr wahrscheinlich gesundheitliche Probleme, die darauf hindeuten könnten, dass der Mann nicht in der Lage war, das Fahrzeug sicher zu führen.

Auf der Bundesstraße 83 stießen am Dienstag gegen 14.30 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Ein 71-jähriger Rintelner wollte nach links in die Straße Hasengarten abbiegen und übersah einen entgegenkommenden Wagen einer 38-Jährigen aus Lohne. An beiden Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden.

Ein 45-jähriger Radfahrer wurde am Mittwoch um 5.45 Uhr auf der Scharnhorststraße verletzt. Der Zweiradfahrer wurde von einem abbiegenden Wagen übersehen, der von einem 25-jährigen Bückeburger gefahren wurde.

Auf dem Parkplatz am Schlossbach wurde am Mittwoch gegen 10.50 Uhr ein geparkter Wagen von einem anderen Fahrzeug angefahren. Der Verursacher meldete sich nicht bei der geschädigten Fahrzeughalterin. Den Unfall konnte eine Zeugin beobachten. Derzeit laufen Ermittlungen gegen einen Fahrzeughalter aus Mainz wegen Verkehrsunfallflucht.

Einen Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen mussten die Beamten am Mittwoch um 18.40 Uhr bearbeiten. Eine 32-jährige Mindenerin, die nach eigenen Angaben abgelenkt war, befuhr mit ihrem Pkw die Hauptstraße in Scheie aus Richtung Bückeburg kommend und fuhr auf einen rechts am Fahrbahnrand parkenden Wagen auf. Durch den starken Aufprall schob sich der Wagen in zwei andere davor parkende Wagen. Die Fahrerin blieb unverletzt. Ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Zudem musste wegen auslaufender Betriebsstoffe die Hauptstraße gereinigt werden.

Schwer verletzt wurde am Mittwoch um 20 Uhr ein 18- jähriger Fahrer aus Harsum. Er wollte mit seinem Wagen von der Friedrich-Bach-Straße auf die Petzer Straße abbiegen und übersah einen vorfahrtsberechtigten Pkw. Im Einmündungsbereich stießen beide Fahrzeuge zusammen. Der 18-Jährige zog sich neben anderen Verletzungen eine Beckenfraktur zu. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Neben diesen Verkehrsunfällen kam es am Dienstag und Mittwoch noch zu sieben weiteren Kollisionen, wobei zwei Fahrer Unfallflucht begingen.rc




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare