weather-image
16°
×

Polizei bittet um Zeugenhinweise

UPDATE: Geldautomat in Bückeburg gesprengt - Täter flüchten

BÜCKEBURG. In der Nacht auf Freitag sprengten gegen 2.30 Uhr bisher unbekannte Täter im Schildcenter in Bückeburg den Geldautomaten einer Postbank-Filiale. Der Automat wurde komplett zerstört. Die Täter ließen ihr Werkzeug zurück und flüchteten wahrscheinlich in einem VW Golf:

veröffentlicht am 02.08.2019 um 08:05 Uhr
aktualisiert am 02.08.2019 um 13:07 Uhr

BÜCKEBURG. Nach Angaben der Polizei hatte ein Zeuge in der Nacht zum Freitag einen Knall gehört und Alarm geschlagen. Wie die Beamten dann feststellten, haben unbekannte Täter am Freitag gegen 2.30 Uhr einen Geldautomaten einer Postbank-Filiale im Schildcenter in Bückeburg gesprengt. Der Automat wurde dabei komplett zerstört, wie die Polizei bestätigte. Die Täter befinden sich auf der Flucht. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Wie viel Geld die Täter erbeuten konnten, ist noch nicht klar. Die Täter haben laut Polizei Tatwerkzeug zurückgelassen, das die Polizei sichergestellt hat. Momentan werden die auswertbaren Spurenbilder von der Polizei abgeglichen und ausgewertet.

Laut Mitteilung der Polizei ließen die Täter eine größere Menge an Bargeld zurück, das "wild verstreut im Vorraum der Bank lag". Derzeit werde mit der Postbank geklärt, wie hoch die Beute der Täter ist; die gesamte Schadenshöhe lasse sich daher noch nicht bestimmen.

5 Bilder

Fahndungsmaßnahmen eingeleitet

Die Explosion hat außer gravierenden Schäden am Geldautomaten die Tür eines Seitenraums aus der Verankerung gerissen. Zudem sind weitere Automaten wie der Kontoauszugsdrucker und Briefmarken-Automat beschädigt und nicht zugänglich oder benutzbar. Der beschädigte Geldautomat steht in einem Vorraum des Eingangs Dr.-Witte-Platz. Dieser Eingang ist gesperrt, die Postfächer sind jedoch zugänglich. Die Kunden der Postfiliale müssen den zweiten Eingang im Schild-Center benutzen.

Die Polizei hat umfangreiche polizeiliche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, die bislang ergebnislos verlaufen sind. Entsprechende Fahndungshinweise werden ebenfalls noch ausgewertet. Nach der weiträumigen Absperrung des Tatorts wurde zudem die Feuerwehr Bückeburg für Sicherungsmaßnahmen eingesetzt. Die Polizei Nienburg/Schaumburg hatte noch in der Nacht erste Ermittlungen mit der Tatortgruppe durchgeführt.

Täter wohl in silbernem VW Golf geflüchtet

Der Sprecher der Polizei Bückeburg, Matthias Auer, erklärte, dass sich die ersten Ermittlungen auf einen flüchtigen Auto der Marke VW konzentrieren. "Mit hoher Wahrscheinlichkeit sind die Täter mit einem älteren silbernen VW Golf, der auffällig tiefergelegt ist und einen lauten Auspuff hat, vom Tatort geflüchtet", so Auer. Zeugenhinweise zu dem gesuchten Fahrzeug oder zu Personen, die in oder an einem solchen Pkw gesehen wurden, nimmt die Polizei Bückeburg unter Telefon  (05722) 95 93 0 entgegen.

Zuletzt hatten Unbekannte vor gut zwei Wochen versucht, in Bückeburg einen Geldautomaten aufzubrechen. Vermutlich weil sie gestört wurden, waren die Täter geflohen. Auch sie hatten ihr Einbruchwerkzeug zurück gelassen (wir berichteten).




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige