weather-image
Granate des Warschauer Paktes

UPDATE: Handgranate gefunden: Beach Bar evakuiert

Normalerweise schwemmt die Weser Muscheln und anderes Treibgut an den Sandstrand der Bodega Beach Bar in Rinteln. Am Samstag landete eine Handgranate, ein Modell des Warschauer Paktes, im Wasser vor der Gaststätte. Die Beach Bar wurde evakuiert, der Kampfmittelräumdienst sicherte die Granate.

veröffentlicht am 01.09.2018 um 19:06 Uhr
aktualisiert am 01.09.2018 um 22:47 Uhr

1317963_1_articledetail_idyl
tol-szlz

Autor

Tobias Landmann Fotoreporter zur Autorenseite

Arif Sanal von der Bodega Beach Bar berichtet am Telefon, er habe selbst gegen 17.30 Uhr die Polizei gerufen, nachdem die Granate in dem Wasser vor dem Sandstrand gefunden wurde. "Es war viel los", sagt er, aber die Evakuierung sei reibungslos abgelaufen. Die Beamten, die zunächst eintrafen, fotografierten die Handgranate und ließen die Bodega Beach Bar vorsorglich evakuieren. "Wahrscheinlich ist es ein Blindgänger, aber sicher ist sicher", betont Sanal. "Hier geht die Sicherheit unserer Gäste vor."

Die Polizei richtete eine Sicherheitszone von etwa 30-40 Meter rund um die Granate ein.

UPDATE: Gegen 20.30 Uhr soll der Kampfmittelräumdienst eintreffen.

UPDATE2: Um 21.14 Uhr hatten zwei Beamte des Kampfmittelbeseitigungsdienstes die Handgranate in ihre Obhut genommen.

IMG_6746
IMG_6728
IMG_6722
IMG_6701
IMG_6746
IMG_6728
IMG_6722
IMG_6701

Der sonnige Septembernachmittag endete am Samstag abrupt am Bodega Beach Club. Kinder brachten die Handgranate zunächst ihren Eltern, diese gaben den Gegenstand an das Personal weiter. Die Polizei wurde gerufen. Sicherheitshalber wurde der Beach Club evakuiert und Teile des Weseranger gesperrt.

Am Abend trafen Kampfmittelbeseitiger aus Hannover ein. Sie identifizieren die Handgranate als echt. Sie hat noch einen Sicherungsstift - zeigt aber Korrosion. Die Handgranate stammt aus dem Warschauer Pakt. Wie sie letztendlich nach Rinteln gelangt ist, ist ungewiss.

Die Kampfmittelbeseitiger nehmen die Handgranate mit nach Hannover zur späteren Vernichtung.

Mit einem Metalldetektor suchten die Beamten zudem noch den Bereich des Ufers ab. Sie fanden aber nichts weiter.




Weiterführende Artikel
    Kommentare