weather-image
Unfall auf der B 482 – Vollsperrung aufgehoben

Update: Sieben Verletzte

MINDEN/PORTA. Auf der B 482 hat es am Donnerstagmorgen erneut einen schweren Unfall gegeben. Laut den Informationen von der Einsatzstelle sind fünf Autos beteiligt, sieben Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Die Vollsperrung der Bundesstraße ist mittlerweile aufgehoben.

veröffentlicht am 06.12.2018 um 10:02 Uhr
aktualisiert am 06.12.2018 um 12:13 Uhr

Sieben Menschen wurden am Donnerstagmorgen bei dem Unfall auf der B 482 in Höhe Porta Westfalica zum Teil schwer verletzt. Foto: Feuerwehr Porta

Die Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica wurde am Donnerstagmorgen gegen 7:25 Uhr zu dem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße B482 in Fahrtrichtung Autobahn auf der Brücke Hebbelstraße alarmiert. Die verletzten Personen wurden vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt, in den Fahrzeugen waren keine Personen eingeklemmt. Insgesamt waren fünf Fahrzeuge beteiligt, davon ein Kleintransporter und ein Kleinbus für den Schülertransport. Aufgrund der hohen Anzahl von verletzten Personen wurden das Alarmstichwort „Massenanfall von Verletzten - ManV“ ausgelöst und weitere Rettungsmittel zur Einsatzstelle beordert.

Insgesamt waren fünf Rettungswagen (zwei aus Porta Westfalica, ein Bad Oeynhausen, ein Vlotho, ein Löhne), zwei Notarzteinsatzfahrzeuge und ein Krankentransportwagen vor Ort. Neben der Sichtung und Versorgung der verletzten Personen vor Ort galt es die Unterbringung und Versorgung der verletzten Personen in den umliegenden Krankenhäusern zu organisieren. Die Verletzten wurden in die Kliniken: Minden, Bad Oeynhausen und Herford transportiert.

Die Hauptamtliche Feuer- und Rettungswache unterstützte den Rettungsdienst, stellte den Organisatorischen Leiter Rettungsdienst und sicherte die Einsatzstelle ab. An den Unfallfahrzeugen wurden auslaufende Betriebsmittel aufgefangen und die Batterien abgeklemmt. Die Unfallaufnahme durch die Polizei wurde mit der Drehleiter unterstützt.

Der Einsatz wurden gegen neun Uhr beendet. Einsatzleiter: Daniel Hesseling; eingesetzte Kräfte: Rettungsmittel wie oben beschrieben, Hauptamtliche Feuer- und Rettungswache, Einsatzführungsdienst. Die B482 war während der laufenden Rettungsarbeiten vollgesperrt. Die Polizei übernahm die Einsatzstelle und sorgte für die Bergung der Unfallfahrzeuge.

Die Bundesstraße ist zwischen der Weserbrücke und der Autobahn war seit etwa 7.30 Uhr bis kurz vor Mittag voll gesperrt. Auf den Nebenstrecken staute es sich teilweise kilometerweit. Aufgrund eines technischen Defekts eines Abschleppwagens zogen sich die Aufräumarbeiten hin.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare