weather-image
19°
×

Großeinsatz in Stoevesandtstraße

UPDATE: Unfall am Bahnübergang in Rinteln: Person von Zug erfasst

RINTELN. Am Bahnübergang Stoevesandtstraße in Rinteln ist ein schwerer Verkehrsunfall passiert. Dabei wurde eine Person von einem Zug erfasst:

veröffentlicht am 24.08.2021 um 16:22 Uhr
aktualisiert am 24.08.2021 um 17:44 Uhr

RINTELN. Am Bahnübergang Stoevesandtstraße in der Rintelner Nordstadt hat sich am Dienstagnachmittag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Dabei ist eine Person von einem Zug erfasst worden.

Der Unfall ist rund hundert Meter vor dem Bahnübergang Stoevesandtstraße geschehen. Etwa auf Höhe der Glashütte O-I lief laut Einsatzkräften eine Person über das Gleis und wurde vom Zug RB 77 der Nordwestbahn erfasst. Die Person wurde schwer verletzt. Die Notfallsanitäter konnten die Person stabilisieren. Wenige Minuten später kam ein Notarzt mit dem Rettungshubschrauber Christoph 13 zum Einsatzort.

Die schwer verletzte Person wurde mithilfe eines Spineboards von der Unfallstelle geborgen und umgehend stabilisiert. Per Rettungswagen wurde sie ins Klinikum nach Minden transportiert. Notfallsanitäter betreuten die verletzte Person sowie den Lokführer. Es unterstützten außerdem Notfallsanitäter der Feuerwehren. Glück im Unglück für die Person war wohl, dass der Zug so kurz vor dem Bahnübergang nur noch langsam fuhr. Der Bahnübergang war vorschriftsmäßig gesichert.

Neben den Rettungskräften und der Polizei waren insgesamt rund 50 Feuerwehrleute vor Ort, aus Rinteln und den Ortsteilen sowie aus Bückeburg, die mit einem Rüstwagen anrückte. Auch ein Notfallmanager der Deutschen Bahn war vor Ort.

3 Bilder

Die Alte Todenmanner Straße, die Stoevesandtstraße sowie der Bahnhofsweg waren für die Dauer des Einsatzes im Bereich der Unfallstelle gesperrt. Der Zugverkehr wurde nur geringfügig beeinträchtigt. mld/tol




Anzeige
Anzeige
Anzeige