weather-image
Brutale Gewalt in Kreisstadt

Versuchte Tötung: 18-Jähriger attackiert 17-jährige Stadthägerin

Ein nach eigenen Angaben 18-Jähriger hat am Montag versucht, eine 17-jährige Stadthägerin zu töten. Die junge Frau hat nur durch Glück überlebt, der mutmaßliche Täter hat sich gestellt. Das bestätigte Polizeisprecher Axel Bergmann auf Anfrage unserer Zeitung.

veröffentlicht am 12.11.2018 um 19:14 Uhr
aktualisiert am 13.11.2018 um 10:55 Uhr

Bluttat-in-Stadthaeger-Schrebergarten_big_teaser_article
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Stadthagen. Die Idylle in der Kleingartenkolonie am Krummen Bach ist am Montag brutal unterbrochen worden. Gegen 15.25 Uhr rief ein junger Mann auf der Polizeiwache an und gab zu, seine Bekannte schwer verletzt zu haben. Sie liege auf einem Grundstück in dem Schrebergarten. Er selbst wartete vor dem Kreishaus auf die Polizei.

Polizei, Notarzt und Rettungswagen rückten sofort aus. Die Einsatzkräfte fanden die junge Frau dort auch vor, wie vom Anrufer geschildert. Sie wurde notfallmedizinisch versorgt und ins Klinikum nach Vehlen gebracht. Wie Bergmann mitteilt, sagte sowohl der Notarzt als auch der Mediziner im Krankenhaus, dass ihre Verletzungen zum Tode hätten führen können. „Es ist offenbar glücklicher Zufall, dass sie überlebt hat.“ Aus diesem Grund ermitteln die Beamten gegen den jungen Mann, der keine Papiere bei sich hatte, wegen des Verdachts der versuchten Tötung. vin




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare